Polizeiorchester begeisterte Schüler in Resse

Die Musiker des Polizeiorchesters Niedersachsen vermittelten den Resser Grundschülern polizeiliche Prävention auf ihre Weise. Foto: A. Wiese

Schulworkshop „Namene“ baut Hemmschwellen und Vorurteile ab – Broschüren bei Polizei

Resse (awi). Die Resser Grundschüler gingen mit einem außergewöhnlichen Event in die Osterferien: Der Schulworkshop „Namene“ ist ein Projekt der Schulpräventionsarbeit des Polizeiorchesters im Rahmen der Richtlinie „Polizeiliche Prävention“ des Landeskriminalamtes. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stellt eine wichtige Säule im Aufgabenbereich des Polizeiorchesters dar und gerade das Medium Musik ist geeignet, eine Vertrauensbasis zu den Schülern aufzubauen und Hemmschwellen gegenüber Polizeibeamten aber auch Vorurteile gegen
Kindern mit Migrationshintergrund wie Namene es ist abzubauen. Der Schulworkshop „Namene“ ist für Schüler der dritten und vierten Klassen konzipiert und gliedert sich in drei Teile: Erst präsentierte das Orchester die Geschichte von Namen, dann arbeiteten die Schüler in drei Gruppen und zum Schluss wurde das Projekt noch einmal der ganzen Schule präsenentiert. Die Präventionsbroschüre dazu kann jede Schule auf dem Polizeikommissariat in Mellendorf anfordern, erklärte Otmar Brandes von der Zentralstelle Jugendsachen des Landeskriminalamtes.