Polybat neu beim MTV

Behinderte und Nichtbehinderte können diesen Sport gemeinsam betreiben

Mellendorf (awi). Der MTV Mellendorf will sich dem Behindertensport, insbesondere aber der Inklusion von Behinderten und Nichtbehinderten öffnen. Das hatte der Verein schon mit dem Tag der offenen Tür gemeinsam mit dem Behindertenbeirat und dem Arbeitskreis Inklusion vor einigen Monaten unter Beweis gestellt. Diese Veranstaltung hatte das Ehepaar Stöcker angesprochen, das hier das Polybat kennenlernte und Interesse zeigte, es beim MTV auszuüben. Polybat ist eine besondere Form des Tischtennissports, die auch von Menschen mit schweren Behinderungen ausgeübt werden kann und im gemischten Doppel gliech noch einmal so viel Spaß macht. Mit Polybat wurde an dern Nottingham Trent University ein Spiel entwickelt, das Menschen mit motorischen oder kognitiven Einschränkungen in die Lage versetzen soll, ein dem Tischtennis verwandtes Spiel auszuüben. Dabei hat die Tischtennisplatte eine Begrenzung, und auch die Schläger sehen ein wenig aus wie Schiebescheiben. Irgendwie erinnert das Ganze an das Computerspiel Shuffle Puck. Es wird an einer Tischtennisplatte gespielt, auf der Banden als Spielfeldbegrenzung angebracht werden. Der Lochball hat sich Ballmaterial am geeignetesten herausgestellt. Die Schläger sind meist leichte selbstgebaute, dem Tischtennis ähnliche Holzschläger. Herbert Stöcker, der durch Multiple Sklerose an den Rollstuhl gefesselt ist, ist begeistert von der Gelegenheit, auf diese Weise seinen Oberkörper trainieren zu können. Jeden Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr spielt er jetzt beim MTV Polybat, gemeinsam mit seiner Frau. Die Gerätschaften hat sich der MTV zunächst einmal geliehen und auf eine seiner Tischtennisplatten montiert. Doch dank einer zugesagten Spende der Rotarier werde der MTV alles notwendige Zubehör für Polybat in Kürze selbst anschaffen, berichtet der Vorsitzende Günter Stechmann. Ebenso wie Herbert und Elisabeth Stöcker würde sich Stechmann jetzt über weitere behinderte und nichtbehinderte Teilnehmer am Polybat in seiner Halle an der Industriestraße freuen. "Polybat ist wirklich für jeden geeignet", macht Herbert Stöcker Werbung. Er sitze viel zu viel zu Hause herum, ohne Bewegung und soziale Kontakte, hat er festgestellt. Durch Polybat soll sich das ändern. Ansprechpartner beim MTV ist übrigens der neue FSJler Leo Stolz. Er kümmert sich um Polybat und baut die Platte auf und ab. Interessierte können zwei- bis dreimal am Probetraining donnerstags teilnehmen. Dann müssten sie in den MTV eintreten und den monatlichen Mitgliedsbeitrag von 17 Euro entrichten.