Präsentation mit Tag der offenen Tür

Lotta (8), Pädagogin Gerlinde Graunke und Joe (6) haben viel Spaß in ihren eigenen Räumen (v. l.) (Foto: Foto: M. Dröge)

Hort des Hellendorfer Spatzennestes in eigenen Räumen

Hellendorf (md). Seit Jahren hat sich der Hellendorfer Hort die Räume mit der Kindertagesstätte Spatzennest geteilt. Dies hat sich nun geändert. Am Freitag wurden die neuen Räume offiziell übergeben. Jetzt können die Hortkinder in ihren eigenen Räumen spielen und ungestört ihre Hausaufgaben machen. Auch die Kindergartenkinder freuen sich, dass sie ihre Räume jetzt wieder alleine nutzen können. In den vergangenen Jahren war viel Verständnis und Rücksichtnahme erforderlich, um einen reibungslosen Ablauf von beiden Seiten zu gewährleisten. Mit dem 90 Quadratmeter großen Anbau an die Kindertagesstätte gibt es jetzt keine Doppelnutzung von Kindergarten und Hort mehr in der Wedemark. Hierauf ist die Gemeinde sehr stolz. Jeden Tag von 12 bis 17 Uhr werden die Hort-Kinder von zwei pädagogischen Fachkräften betreut. Einige Kinder kommen bereits vor der Schule. Von 7 Uhr bis 8 Uhr ist eine Betreuung vor Ort möglich. Das Mittagessen wird von der Pestalozzi-Stiftung aus Großburgwedel geliefert. Mit 20 Kindern ist der Hort voll belegt. Träger des Hortes ist, wie auch bei der Kita, das Deutsche Rote Kreuz. Gemeindebürgermeister Tjark Bartels bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und DRK. Auch über die Finanzierung des neuen Projektes war man sich schnell einig. Das DRK hat die Kosten für das Mobiliar übernommen, während die Gemeinde für die Baukosten in Höhe von 139.000 Euro aufkam. Am Sonnabend konnten sich Interessierte die neuen Räumlichkeiten anschauen. Die Kindertagesstätte Spatzennest hatte ab 14 Uhr zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Die Kinder hatten sich viel Mühe gegeben und einiges vorbereitet um ihr „Spatzennest“ den Besuchern zu zeigen.