Premiere am nächsten Sonnabend

Lampenfieber an einem Übungsabend.

Theatergruppe "Lampenfieber" spielt neues Stück

Lindwedel. Bald ist es wieder soweit und die Theatergruppe "Lampenfieber" aus Lindwedel führt ihr neues Stück "Thea Witt macht nicht mit" auf. An folgenden Terminen wird gespielt: 5.2. und 6.2. sowie am 12.2. und 13.2. Begonnen wird samstags um 19 Uhr und sonntags um 15 Uhr in der Schulsporthalle in Lindwedel. Einlass ist jeweils eine Stunde vorher. Karten gibt es im Vorverkauf für 6 € bei der Tankstelle Marquardt in Lindwedel sowie unter den Telefon-Nr. 05073/ 1596 oder 1456. Selbstverständlich können auch an der Tageskasse noch Karten erworben werden. In diesem Jahr feiert die Laisenspielgruppe ihr zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlaß wird es an allen vier Aufführungsterminen eine Tombola mit attraktiven Preisen geben. Zur Handlung: Die Inhaberin der „Wirtschaft zur alten Wassermühle“, Thea Witt, hat vor Jahren die alte Mühle von der Gemeinde gekauft und lässt den pensionierten Gemeindediener Hermann darin wohnen. Der Bürgermeister und Fleischwarenfabrikant Martin, von dem das ganze Dorf abhängt, möchte sie nun zurückkaufen. Sie soll abgerissen werden und einer Strasse Platz machen, die zu seinem Grund und Boden führt, auf dem er den Bau einer Feriensiedlung plant. Theas Neffe Tom, mit Martins Tochter Tina befreundet, verbringt seine Semesterferien im Dorf und hat auch seine Kommilitonin Sabine auf den idyllischen Ort aufmerksam gemacht. Sabine wohnt mit Ihrem Vater Jochen, der eine Abmagerungskur machen soll, bei Thea Witt. Ein weiterer Gast von Thea ist Carola, eine etwas verrückte Hobbymalerin, die sich an den reichen Bürgermeister herangemacht hat und ihm die Flausen mit den Ferienappartements in den Kopf gesetzt hat. Mit allerlei faulen Tricks versuchen nun Carola und Martin an Theas Unterschrift unter einen Vertrag zu kommen, der den Abriss der alten Mühle nun endlich ins Werk setzen soll, denn die Zeit läuft. Doch die Gauner haben nicht mit dem erbitterten Widerstand von Thea Witt und ihren Verbündeten Tom, Sabine und Hermann gerechnet.