Primiz in St. Marien

René Höfer (Mitte) bei der Messe am Pfingstsonntag in der Kirche St. Marien in Mellendorf.

René Höfer als erster aus der Gemeinde zum Priester geweiht

Mellendorf. Am Pfingstsonntag feierte Kaplan René Höfer seine erste Heilige Messe in der katholischen Pfarrkirche St. Marien in Mellendorf. Nach einjährigem Diakonat in der Gemeinde St. Cyriakus Braunschweig war Höfer am Pfingstsonnabend im Mariendom in Hildesheim, zusammen mit drei Mitbrüdern, von Bischof Norbert Trelle zum Priester geweiht worden. An dem Weihegottesdienst nahmen alle Priester des Bistums teil. Nacheinander legten sie den Geweihten die Hand auf und nahmen sie in den Kreis der Priesterschaft auf. Für Jungpriester ist es üblich, die erste heilige Messe in der Heimatgemeinde zu feiern. Unter großer Beteiligung der Gemeinde und in Begleitung von Regionaldechant Propst Martin Tenge, Pfarrer Hartmut Lütge, Pastor Ivan Mykhailiuk, Diakon Sven Stieger (beide aus der Nachbargemeinde St. Paulus Großburgwedel) und einer großen Anzahl an Messdienerinnen und Messdienern zog René Höfer in die Kirche ein. Der Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet von der Kirchenband unter der Leitung von Thomas Uhl, der Organistin, Frau Merkel und dem Trompeter Marius Minke. In seiner Predigt sprach Propst Martin Tenge die Skepsis und Sorge an, die in vielen Fragen zum Ausdruck kam: Haben sich die vier Kandidaten das gut überlegt? Kann der Weg gelingen? Aus den Fragen klinge Skepsis gegenüber der Kirche. Demgegenüber sprach er fünf Festhaltepunkte an, die Sicherheit bringen sollen: Jesus Christus selbst, die Kirche, Familien und Freunde, die Pfarrgemeinde sowie die Welt. Er dankte Rene Höfer, dass er sich auf den Weg einlasse. Spontaner Beifall der Gemeinde drückte vermutlich aus, dass er vielen aus dem Herzen gesprochen hatte. In ihrem Grußwort erinnerte die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien, Frau Sibylle Thomsen, an den Werdegang von René Höfer in der Pfarrgemeinde St. Marien: er wirkte als Messdiener und Obermessdiener, Lektor, Mitglied des Pfarrgemeinderates, als Wortgottesdienstleiter und als Beerdigungsleiter. Zudem gründete er die Gruppe der Malteser-Jugend in Mellendorf. Sie überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und überreichte das Geschenk, an dem sich viele Menschen beteiligt hatten: ein weißes Messgewand. Anschließend an den Gottesdienst feierte die Gemeinde im Karl-Heine-Haus. Bei einem Mittgasimbiss und anschließendem Kaffee und Kuchen gab es viele Gelegenheiten, sich auszutauschen und mit Kaplan Höfer ins Gespräch zu kommen. Seine erste Stelle als Priester wird René Höfer im August in der Gemeinde St. Maximilian Kolbe in Hannover-Mühlenberg antreten. Dort wird er das Pfarrteam um Pfarrer Klemens Teichert unterstützen. Zuvor ist geplant, dass er im Juni die Urlaubsvertretung für Pfarrer Lütge in Mellendorf übernehmen wird. Die katholische Kirchengemeinde St. Maria Immaculata wurde im Jahr 1956 gegründet, im Jahr 1958 wurde die Kirche an der Bunzlauer Straße eingeweiht. In dieser Zeit ist René Höfer der erste, der aus der Gemeinde zum Priester geweiht wurde.