„Querbeet“ bittet zum Dinner in Weiß

Ganz in Weiß trafen sich die Gäste zum Picknick im Freien. Foto: B. Stache

Stilvoller Abend im Angesicht der Johanneskapelle

Abbensen (st). Mit ihrer Einladung zum Dinner in Weiß haben die „Querbeet“ Organisatorinnen Ruth Meier und Ingrid Kober von der Helstorfer Kirchengemeinde voll ins Schwarze getroffen. Mehr als 20 Gäste hatten sich zu dem besonderen Abendessen, einem Picknick im Freien unter der Eiche im Garten der Johanneskapelle Abbensen eingefunden. Die Idee für ein Dinner in Weiß stammt ursprünglich aus Frankreich: 1988 soll der Pariser Francois Pasquier seine überfüllte private Gartenparty spontan in das nahegelegene Waldgebiet Bois de Boulogne verlegt haben. Seither hat sich das Dîner en blanc als organisiertes Massenpicknick weiß gekleideter Menschen an prominenten städtischen Orten weiter verbreitet. Ganz in Weiß saßen auch die Damen und Herren am Donnerstagabend in Abbensen zu Tisch und erfreuten sich an der reich gedeckten Tafel voller Köstlichkeiten, die sie selbst zubereitet und mitgebracht hatten. Ruth Meier begrüßte die Gäste und trug die Geschichte über das Dîner en blanc vor. Nach einem Tischgebet wurde gemeinsam gegessen, getrunken, viel erzählt und gelacht – ganz in der Tradition von „Querbeet“. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam Abendlieder und zündeten Wunderkerzen an. „Wir treffen uns einmal im Monat im Helstorfer Gemeindehaus, um Dinge, die jeder von uns schon einmal unternehmen, erfahren oder erleben wollte, es aber nicht alleine geschafft hat, gemeinsam anzupacken“, erläuterte Ruth Meier: „Das heutige Dinner in Weiß sehen wir als ein Highlight von vielen anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Johanneskapelle, das am 23. Juni ab 19 Uhr mit einem Rockkonzert und am 24. Juni ab 11 Uhr mit einem Festprogramm gefeiert wird.“
 auf anderen Webseiten