Rassetaubenschau mit 400 Tieren

Vereinsmeister wurde Wilfried Schönebeck aus Wunstorf mit seinen Luchs-Tauben. Foto: A. Wiese

Vier Wedemärker unter den Taubenzüchtern

Wiechendorf (awi). Der Verein der Rassetaubenzüchter Hannover mit seinem Vorsitzenden Ulrich Lahme aus Lachendorf bei Celle richtete am vergangenen Wochenende eine Zuchtschau mit mehr als 400 Tieren auf dem Hof Schnehage in Wiechendorf aus. Zu sehen waren eine Vielzahl von Rassen, über 30 verschiedene Rassen wurden von sehr aktiven Züchtern, die ihre Tiere optimal vorbereitet hatten, in Wiechendorf gezeigt. Darunter waren auch vier Wedemärker: Jürgen Brunngräber aus Bissendorf, Manfred Kneuertz, Claus Kreische und Heinrich Peppermüller aus der Wedemark. Vereinsmeister wurde der Wuns-torfer Wilfried Schönebeck mit seinen Luchs-Tauben. Heinrich Peppermüller erhielt für seine King-Tauben die Note hervorragend. Die selbe Note gab es auch für Jürgen Brunngräber und seine indischen Pfautauben mit Spitzkappe und Claus Kreische mit seinen schwarzen Deutschen Schautipplern. Die Note vorzüglich erhielten Rainer Larsson, Wilfried Schönebeck, Ulrich Lahme, Martin Hasse, Eggert Bolln, Heinz Benecke, Dieter Nölke, Carsten Kaiser, Martin Asche, Martin Reddert und Ernst-August Oppermann. „Hier haben sich an diesem Wochenende die Spezialisten der Rassetaubenzucht getroffen. Die Spitzenzüchter wollen das Fachliche gut abstimmen. Der Verein wächst noch“, erklärte Vorsitzende Ulrich Lahme. Problematisch sei, dass die Jugend nicht so nachwachse, wie der Vorstand sich das wünsche. „Die Jugendlichen haben heute einfach keine Lust mehr, sich mit lebenden Tieren zu beschäftigen“, bedauerte der Vorsitzende. Wünschenswert sei, dass sich wieder mehr Jugendliche dem Hobby der Rassegeflügelzucht allgemein und der Rassetauben im Besonderen widmen würden. Ortsbürgermeister Jürgen Kowahl berüßte die Rassetaubenzüchter aus Hannover und Umgebung herzlich in Wiechendorf. Nicht von ungefähr heiße die Adresse des Hofes Schnehage, dem Vereinslokal der Rassegeflügelzüchter, Am Taubenfelde. Auch er sei von der Rassenvielfalt, die hier gezeigt werde, überwältigt. Der gute Ruf der deutschen Rassetaubenzucht werde vor allem durch solche Schauen wie in Wiechendorf gestützt. Er dankte den Ausrichtern der Schau und allen Beteiligten für ihr großes Engagement. An diesem Wochenende ist in Wiechendorf eine Spezialschau indischer Pfautauben zu sehen.