Rat stimmt Straßen- Benennungen zu

Bissendorf (awi). Auftakt für die Ratssitzung war wie immer die Bürgerfragestunde. Thema diesmal: Die Anfrage eines Radfahrers, ob die Verwaltung nicht mal die Benutzungspflicht für innerörtliche Radwege überprüfen könne. Insbesondere in Bissendorf auf der Scherenbosteler Straße, komme es im Begegnungsverkehr zu gefährlichen Situationen zwischen Radfahrern und Fußgängern, gefährlicher, als wenn die Radfahrer die Straße benutzen würden. Der Bürgermeister sagte die Weiterleitung an den zuständigen Fachbereich für Sicherheit und Ordnung zu.
Die Tagesordnung der Ratssitzung selbst war kurz und unspektakulär. Der Bürgermeister hatte keine Mitteilungen. Mehrere Gemeindestraßen wurden für den öffentlichen Verkehr gewidmet. Der Rat stimmte einer redaktionellen Korrektur der Friedhofsgebührensatzung ebenso zu wie der formalen Annahme von Spenden, in diesem Fall von den Fördervereinen der Grundschulen Elze und Bissendorf für eine Bühne und die Schulküche. Bissendorfs Ortsbürgemeisterin Susanne Brakelmann und ihr Stellvertreter Fritz Schöning begründeten die Entscheidung des Ortsrates für die Benennung von drei Straßen im neuen Baugebiet West (das ECHO berichtet in einer der nächsten Ausgaben ausführlich). Der Rat stimmte der Benennung von Dieter-Mysegades-Weg, Ernst-Sperber-Weg und Ursula-Grewe-Weg zu.