Rege Diskussion um „Baader-Meinhof-Komplex“

Katrin Kogel, Vorsitzende der Jusos Sinsheim (Baden-Würtemberg) und Niklas Mühleis, Vorsitzender der Jusos Wedemark, moderierten die Diskussion "Die 68er - Was hat die deutsche Revolution gebracht und was ist von ihr übrig?"

Politischer Filmabend der Jusos Wedemark

Wedemark. „Für Politik interessiert sich heute kaum noch jemand, weil es den Menschen in Deutschland zu gut geht. Ironischerweise ist der Status quo für die meisten Menschen so positiv, weil sich in den 60er Jahren eine breite Masse von Menschen für ihre Interessen eingesetzt hat und als außerparlamentarische Opposition auf die Straße gegangen ist.“ So lautet das Ergebnis des ersten politischen Filmabends der Jusos Wedemark. Am vergangenen Samstagabend sind rund 20 Jugendliche in der Jugendhalle in Mellendorf zusammengekommen, um gemeinsam zunächst den Film „Der Baader Meinhof Komplex“ zu sehen und anschließend das Thema "Die 68er - Was hat die deutsche Revolution gebracht und was ist von ihr übrig?“ zu diskutieren. Hierbei konnten sich die Teilnehmenden schnell darauf einigen, dass die 68er der geschichtliche Beweis dafür sind, dass politische Beteiligung Einfluss auf die Gesellschaft nehmen und sie verändern kann. Die Liberalisierung Deutschlands und die Konfrontation der Elterngeneration mit ihrer Nazivergangenheit waren Erfolge der damaligen Protestbewegung. „Deutschland befand sich damals in dem Zustand einer Restauration. Alte Nazigrößen waren wieder in hohen Staatspositionen, während die freie Meinungsäußerung oft brutal Niedergeschlagen wurde. Es war kein Wunder, dass sich unter solchen Umständen immer mehr Menschen der Protestbewegung angeschlossen haben.“ So Malte Knickmeier, der Vorsitzende der Jusos Seelze, der ebenfalls zu Gast in der Wedemark war. „Für uns als politisch aktive Jugendliche ist es ein alltägliches Problem unser Umfeld ebenfalls zu überzeugen sich politisch zu engagieren. Viel zu oft muss man sich anhören, dass politisches Engagement nichts bringen würde, aber grade die deutsche Geschichte hat immer wieder gezeigt, dass dem nicht so ist und dass Engagement in der Lage ist etwas zu verändern. Deswegen fühlen insbesondere wir Jusos uns durch die 68er ermutigt und motiviert,“ zog Niklas Mühleis, Vorsitzender der Jusos Wedemark, das Resümee des Abends.