Reittherapie tut Kindern so gut

Heilerziehungspflegerin Mona Carolin Altstädter hält den schwer mehrfachbehinderten Jungen im Arm. Studentin Insa führt Quarterhorsewallach „JJ“, eine Mitarbeiterin des Kinderheims geht nebenher. Foto: A. Wiese

Spende der Steuergesellschaft Rinne/Kahnt ermöglicht Highlight für Kinderheim

Mellendorf (awi). Weil Stefan Kahnt und sein Team so fleißig selbst gebackenen Kuchen beim Bissendorfer Sonntag verkauft haben, konnte das Kinderpflegeheim in Mellendorf seinen Kindern zwei Reittherapienachmittage ermöglichen. Zweimal konnte der pädagogische Leiter, Uwe
Dietrich, Heilerziehungspflegerin Mona Carolin Altstädter, ihren Quarterhorsewallach „JJ“ und Studentin Insa, die das Pferd führt, für die Spende engagieren. Jeweils acht Kinder konnten dabei gehalten von Mona Altstädter auf dem Rasen vor dem Heim ihre Runden auf dem achtjährigen Quarterhorse drehen und dabei entspannen. „Einige entspannen so sehr, dass sie fast einschlafen, die gleichmäßigen Bewegungen des Pferdes tun ihnen gut“, erklärt Uwe Dietrich. Es hat etwas mit dem Muskeltonus zu tun. Ein Mädchen, das immer sehr hektisch ist und schrille Töne von sich gibt, fängt auf dem Rücken von „JJ“, der richtig Mister Jordan James heißt, an zu strahlen. Als der Wallach später noch einmal zu ihrem Rollstuhl geführt wird, reagiert sie auf ihn und legt die Hand auf seien Stirn. Nur die Pfleger, die täglich mit ihren Schützlingen zu tun haben, können ermessen, was für eine außergewöhnliche Reaktion für das betreffende Mädchen ist. Mona Carolin Altstädter, die in diesem Jahr schon mehrfach im Kinderpflegeheim zur Reittherapie war, bemerkt die Fortschritte, die einige Kinder machen, ebenfalls. Sie selbst ist mit Pferden groß geworden. In ihrem Beruf als Heilerziehungspflegerin bemerkte sie bald, dass die Bewegungen des Pferdes eine wichtige Therapie für schwerst mehrfach behinderte Kinder sind. Ihren Quarterhorsewallach hat sie selbst als Therapiepferd ausgebildet und achtet peinlich darauf, dass JJ nicht zu oft im Kreis laufen muss und entsprechenden Ausgleichssport betreibt. Das klappt beim Westernreiten hervorragend.