Resser Jubiläumsfesttage groß gefeiert

Carsten Grotzke (v. l.), Jörg Woldenga und Andreas Ringat führen den Festumzug durch Resse an. Foto: B. Stache
 
Carsten Przybyl (links) und Mathias Markert beim Finalschießen der Bürger am Freitagabend auf dem Schießwagen. Foto: B. Stache

Bunter Reigen an Sport, Spiel, Spaß und Tradition

Resse (st). Viele Glückwünsche und Geschenke gab es am Wochenende in Resse für zwei Jubilare: Der Sportverein feiert sein 50-jähriges Bestehen, der Schützenverein schaut auf 111 Jahre Traditionspflege zurück. Die Resser Vereinsvorsitzenden, die Freiwillige Feuerwehr und die evangelische Kirchengemeinde gehörten zu den Gratulanten. Beim „Vereinsrückblick mit Gastreden“ am Freitagabend im großen Festzelt am Sportplatz konnten die beiden Vereinsvorsitzenden Andreas Ringat (Sportverein) und Carsten Grotzke 350 Gäste begrüßen. In einem Rückblick auf die Sportvereinsgeschichte dankte Günter Sefzig, selbst Gründungsmitglied, den Gründern des SV Resse, die im September 1963 den Verein ins Leben riefen: Resse zählte damals 712 Einwohner, darunter 83 Kinder. Zu Wort meldeten sich auch noch der ehemalige Sportvereinsvorsitzende Dieter Meißner, die Bundestagsabgeordnete Caren Marks, Rebecca Schamber überbrachte Grüße von Rat und Verwaltung der Wedemark, und Ortsbürgermeister Jörg Woldenga hob die Bedeutung beider Vereine vor allem auch für die Jugend hervor. Pastor Thomas Hirschberg machte sich Gedanken über ehrenamtliche Arbeit, Ulf Meldau vom Regionssportbund lobte den guten Mitgliederbestand des SV Resse und Wilfried Busche, 1. stellvertretender Vorsitzender des Sportrings, sprach über die sportliche und gesellschaftliche Bedeutung des SV Resse und übergab, wie auch Eberhard Wacker vom NFV, Kreis Hannover-Land, Fußbälle als Jubiläumsgeschenk. Dem Anlass entsprechend nahm Andreas Ringat noch zahlreiche Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder vor. Für ihr besonderes Engagement, 30 Jahre Übungsleiterin beim SV Resse, erhielt Ursel Noll einen Blumenstrauß. Bei der anschließenden Proklamation präsentierten Carsten Grotzke und Schießsportleiterin Marion Stünkel die neuen Majestäten des Schützenvereins Resse: Volker Stünkel ist Schützenkönig 2013, gefolgt von Johanna Maaß und Janina Bertus. Bürgerkönig wurde Tanja Meier, auf den zweiten Platz schoss sich Daniela Sellmann, Mathias Markert kam auf den dritten Rang. Die Kaiserkette ging an Carola Rapke, die Sparkassenkette an Carsten Grotzke. Über den Wanderpokal für den besten Teiler durfte sich Petra Tallig freuen. Dirk Rapke ist Schwarzer König 2013. Marina Gursinsky ist neue Kinderkönigin, Simon Meier Schülerkönig, Jannik Bertel Jugendkönig. Max Schiemann wurde Bürger-Kinder-König und Jeanne Azianble Bürger-Jugend Königin. Eine besondere Ehrung wurde Monika Ludwig zuteil: Carsten Grotzke dankte ihr für 25 Jahre Vorstandsarbeit im Schützenverein mit einem Blumenstrauß. Zum Auftakt der Jubiläumsfesttage hatte es am Nachmittag das Fußballspiel 1. Herren gegen Wedemark-Auswahl gegeben, das von der Auswahlmannschaft mit 6:1 gewonnen wurde. Der Freitagabend klang bei unterhaltsamer Musik von „Dick und Durstig“ aus. Der Samstag stand ganz im Zeichen des Fußball-JUX-Turniers. Zehn gemischte Mannschaften, alle aus Resse, spielten mit der Vorgabe, stets ein Kind und eine Frau auf dem Spielfeld zu haben, fröhlich auf. Im Endspiel setzte sich die Mannschaft „Resser Jugend“ gegen das Team „Resseo“ mit 2:1 Toren durch. In einer gesonderten Begegnung trafen die Mannschaften F-Jugend aus Resse und U8 von Werder Bremen aufeinander: die Bremer siegten 6:1. Für die gut besuchte Kinderdisco am späten Nachmittag hatten sich die Organisatoren eine attraktive Location ausgesucht. Auf der Stahlfläche des Autoscooters mit seiner tollen Lichtanlage wurde kräftig gefeiert. Am Abend begeisterte die N-Joy-Party 750 Gäste bis in die frühen Morgenstunden. Zum Festumzug am Sonntagvormittag waren der Fanfarenzug Resse, das Musikcorps Magic Lions Schulenburg e.V., der Schützen- und Sportverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Förderverein der Grundschule sowie der Tennisclub Resse angetreten. Zahlreiche Gäste begleiteten den Ausmarsch durchs Dorf. Im Zelt hatte das Team „Lumms Catering“ 200 leckere Mittagessen vorbereitet: Basilikum-Rahmsuppe, Schweinekeule mit frischem Marktgemüse, Schnitzel mit Champignonrahmsauce und Gratinkartoffeln. Es folgte das „Spiel ohne Grenzen“, an dem sich nach dem Turntiger-Eröffnungstanz sechs Vereine sowie die Freiwillige Feuerwehr und die Evangelische Kirchengemeinde beteiligten. An insgesamt zwölf Stationen hatten die Kinder viel Spaß. Mit Übungen aus den Bereichen Unterordnung und Schutzdienst präsentierte sich am Nachmittag mit acht Hunden der Verein Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Hannover-Engelbostel. Die Jubiläumsfesttage beendete eine große Kaffee- und Kuchentafel.