Richtfest an der Grundschule Elze

Bürgermeister, Bauamtsmitarbeiterin und Zimmermannsgesellen trafen sich zum offiziellen Richtzeremoniell auf dem Dach der Grundschule Elze, deren Dachgeschoss ganz neu ausgebaut wird. Fotos: A. Wiese

Im Dachgeschoss entstehen vier weitere Unterrichtsräume

Elze (awi). An der Grundschule Elze wurde es in den vergangenen Jahren enger. Immer mehr Schüler wurden angemeldet. Um adäquate Unterrichtsräume trotz steigender Nachfrage anzubieten, baut die Gemeinde Wedemark seit Anfang dieses Jahres das Dachgeschoss des Haupttraktes zur Wasserwerkstraße für rund eine Million Euro aus. Nach den Herbstferien soll der Trakt bezugsfähig sein.
Die in einem Teilbereich des Dachgeschosses untergebrachten Horträume werden in diesem Zuge in die Umbaumaßnahmen einbezogen. Die Arbeiten sind bereits so weit fortgeschritten, dass am Mittwoch Richtfest gefeiert werden konnte. Schulleiter Walter Zychlinski betonte bei der Begrüßung der Gäste, dass keine einzige Unterrichtsstunde durch die Bauarbeiten ausgefallen sei und der Schulbetrieb nicht gestört werde. Er dankte den Bauunternehmen und der Gemeinde „für die tolle Arbeit“. Sein Sohn, Bürgermeister Helge Zychlinski, freute sich dass die Bauarbeiten im Zeitplan und insbesondere auch im Kostenplan seien, was beides heutzutage nicht selbstverständlich sei. Die Gemeinde investiere und mache die Grundschule Elze fit für die Zukunft, auch vor dem Hintergrund der Ganztagsschule. Die Erweiterung sei notwendig geworden, weil schon jetzt zwei der vier Jahrgänge dreizügig seien und zu erwarten sei, dass bald alle Jahrgänge dreizügig geführt werden müssten, denn Elze sei ein Wachstumsort. Der Bürgermeister dankte den Mitarbeitern der Verwaltung und insbesondere dem Team Hochbau, namentlich Kai Petersen, als Fachbereichsleiter, Susanne Bischof als Teamleiterin Hochbau und Anna Emde aus dem Team. Diese hätten unter schwierigen personellen Bedingungen beste Arbeit geleis-tet. Helge Zychlinski dankte auch allen Beteiligten in der Schule und den Bauunternehmen.
Die Grundschule Elze muss aufgrund wachsender Schülerzahlen sowie der Umstellung auf den Ganztagsbetrieb weitere Unter- richtsräume installieren. Konkrete Maßnahmen sind die Erweiterung um vier zusätzliche Klassenräume und einen Differenzierungsraum im Dachgeschoss. Zur Gewährleis-
tung der Barrierefreiheit wird ein Fahrstuhl eingebaut. Notwendig ist dafür die bauliche Veränderung der Eingangshalle, so dass diese den Anforderungen einer Mehrzweckhalle genügt. Zugleich wird der Hortbereich der Zwergenburg umstrukturiert und die Heizungsanlage runderneuert. Viele Gäste aus Ortsrat und Politik waren der Einladung gefolgt und verfolgten, wie Bürgermeister Helge Zychlinski und Bauamtsmitarbeiterin Anna Emde gemeinsam mit den Zimmerleuten sekttrinkend und nagel-einschlagend alle Voraussetzungen für ein Gelingen des Baus, der „Feuersbrunst und Wassersnot trutzen soll“, schufen. Bürgermeister, Bauamtsmitarbeiterin und Zimmermannsgesellen trafen sich zum offiziellen Richtzeremoniell auf dem Dach der Grundschule Elze, deren Dachgeschoss ganz neu ausgebaut wird. Fotos: A. Wiese