Richtfest der riesigen Kühlhalle der REWE-Group

Wie schon beim ersten Spatenstich im Februar strahlte auch beim Richtfest am Donnerstag die Sonne vom Himmel. Fotos: A. Wiese
 
Hielten kurze Ansprachen beim Richtfest: Leiter Logistik Jens Heitzmann (von links), BauWo-Geschäftsführer Bernd Rathenow und Bürgermeister Helge Zychlinski.

Neubau des Kopflagers fast nach Fertigstellung soviel wie 1.216.372 haushaltsübliche Kühlschränke

Berkhof (awi). Ein gigantischer Kühlschrank nimmt in erstaunlicher Geschwindigkeit Gestalt an. Davon konnten sich 140 Gäste Donnerstagmittag an der Wieckenbergstraße in Berkhof überzeugen. Vier Monate nach Baustart feierte das neue Kühllager der REWE Group nämlich bereits Richtfest.
14.500 Quadratmeter misst die Kühlhalle, die ab Oktober als bundesweit zweites Kopflager für Obst und Gemüse der REWE Group in Betrieb geht. Am Donnerstag feierte die bauwo Grundstücksgesellschaft aus Hannover, die als Bauherrin das Projekt für die REWE Group errichtet, die Fertigstellung der Rohbauarbeiten mit einem Richtfest. Vier Monate nach Beginn der Bauarbeiten sind die Dimensionen dieses Kühllagers, oder, wie es Bernd Rathenow, Geschäftsführer der bauwo, treffend ausdrückt: „gewaltigen Kühlschranks“, klar zu erkennen. Die als Umschlagslager konzipierte Kühlhalle wird in zwei Kühlzonen mit + 5 Grad beziehungsweise + 10 Grad auf 5.300 und 9.200 Quadratmeter aufgeteilt. Hinzu kommen circa 1.000 Quadratmeter Büro- und Technikfläche. Anschaulich verdeutlichte Rathenow die Ausmaße, indem er das Volumen mit 1.216.372 haushaltsüblichen Kühlschränken gleichsetzte. Ab November werden die Regionallager der REWE Group in sechs Bundesländern von Berkhof aus versorgt. Zirka 52.300 Quadratermeter ist das Gesamtgrundstück groß. An 48 Andockstationen für LKW werden jährlich rund 250.000 Tonnen Obst und Gemüse verladen. „Obst und Gemüse sind sehr sensible Warengruppen, die maßgeblich zu unserem Image als Lebensmittelhändler beitragen. Mit der Strategie der Kopfläger erweitern und optimieren wir unsere Logistik bei dieser Warengruppe. Bei geringerem Warenbestand in den Lägern erhöhen wir die Warenverfügbarkeit in unseren REWE- und PENNY-Märkten“, fasst Jens Heitzmann, Leiter Logistik der REWE Group, die Vorteile zusammen. Neben dem Dank an die Bauschaffenden für ihre gute Arbeit, zollt Rathenow ein großes Lob der Gemeinde Wedemark, die dem Bauvorhaben die beste Unterstützung angedeihen ließen. „Ich wünsche der Gemeinde, dass dieses Bauvorhaben ein Impulsgeber für weitere Ansiedlungen sein wird“, meinte er im Hinblick auf die bis zu 100 neuen Arbeitsplätze, die REWE an diesem Standort schaffen wird. Entwickelt und realisiert wird dieses Bauvorhaben von der bauwo Grundstücksgesellschaft mbH aus Hannover. Seit über zwei Jahrzehnten arbeitet die bauwo als mittelständischer Projektentwickler von gewerblich genutzten Immobilien. In der Region Hannover zählt sie zu den führenden Entwicklern von Logistikprojekten. Neben zahlreichen Büro- und Verwaltungsgebäuden in der Landeshauptstadt, errichtete die bauwo Hotels im gehobenen Segment in Kühlungsborn und Braunschweig, berichtete Bernd Rathenow, der unter den Gästen des Richtfestes auch Bauunternehmer Günter Papenburg begrüßte, der als Subunternehmer für den Generalunternehmer, die Bremer AG, Niederlassung Hamburg, die Tiefbauarbeiten ausführt.
Wedemarks Bürgermeister Helge Zychlinski lobte, dass auf allen Seiten sehr zügig gearbeitet und eine hohe Professionalität an den Tag gelegt worden sei. Die REWE Group habe sich in Berkhof für einen interessanten Standort in unmittelbarer Nähe der Autobahnauffahrt entschieden und biete einen attraktiven Arbeitsplatzmix für Arbeitnehmer mit unterschiedlichsten Voraussetzungen. Ihn persönlich fasziniere der schnelle Baufortschritt, so
Zychlinski. Den konnte Bernd Rathenow erklären: Es handele sich bei dem Projekt mit einem Investitionsvolumen von 18 Millionen Euro im Prinzip um einen riesigen Stabilbaukasten mit 598 Fertigteilen, die auf 250 Laster verteilt verteilt gewesen seien. Nun würden bereits in wenigen Monaten die ersten Lastwagen Obst und Gemüse an 1.300 REWE- und Penny-Märkte verteilen, freute sich Rathenow.