Rot-Weiße-Sportnacht des SV Resse

Die Fußballkids freuen sich auf das kleine Turnier, das Jugendtrainer Sönke van Stigt für die Rot-Weiße-Sportnacht organisiert hat. Foto: B. Stache

Umfangreiches Sportprogramm sorgt für viel Bewegung und Vergnügen

Resse (st). Die Rot-Weiße-Sportnacht des SV Resse wurde nun schon zum dritten Mal angeboten. Nach den Erfolgen in den vergangenen beiden Jahren zog es auch am Freitagnachmittag und -abend wieder viele Resser in die Sporthalle – zu viel Bewegung und Vergnügen. Birgit Junker und Tanja Rosenquest hatten das umfangreiche Sportangebot für Jung und Alt organisiert. Es startete mit dem Turnen für Kinder, gestaltet von den Übungsleitern Kinderturnen im SV Resse. Die vielen Kids waren mit großer Begeisterung dabei und halfen auch beim Abbau der Sportgeräte fleißig mit. Es folgten die Fußballkids, für die Jugendtrainer Sönke van Stigt ein kleines Turnier vorbereitet hatte. Nach der Mannschaftswahl „kämpften“ mehr als 20 fußballbegeisterte Kinder fröhlich mit und um den Ball. Der fünfjährige Thorben war schon bei den vergangenen beiden Sportnächten als Fußballer mit dabei. „Mein Sohn macht ansonsten beim Kinderturnen im SV Resse mit“, erklärte seine Mutter Andrea, die sich auf die Abendveranstaltung „Körperbalance“ freute. Ihre neunjährige Tochter Madeleine ist seit sechs Jahren aktiv im Resser Sportverein – beim Turnen und Ballsport für alle. Zur Rot-Weißen-Sportnacht hatte sie sich bei der Station „Inliner“ unter der Regie von Insa Woldenga angemeldet und vergnügte sich mit den anderen Teilnehmern auf ihren Skates. „Tischtennis für alle“ hieß es ab 19 Uhr. Die Tischtennis-Sparte unter Leitung von Michael Dolgner hatte sieben Platten in der großen Sporthalle aufgebaut. Besonderes Highlight: der „Rundlauf“, gespielt an vier zusammengestellten Tischen mit einer Turnbank als Netz. Der lustige Tischtennis-Wettkampf bereitete allen viel Vergnügen. Das Thema „Körperbalance“ stand ebenfalls auf dem Programm und wurde von Anke Hoffmann geleitet. Bei der anschließenden Gesundheits-Gymnastik für „Jedermann und Jederfrau” mit Übungsleiterin Ursel Noll hatten alle ihren Spaß, wie auch beim Powertraining Resser Art mit Zirkel- und Krafttraining. Großen Zuspruch fanden auch die „Ballspiele für alle“, durchgeführt von Mitgliedern der Tischtennis- und Volleyballsparten des SV Resse. „Bewegung im Dunkeln“ lautete das Thema der Abschlussveranstaltung von 23 Uhr bis Mitternacht: Tischtennis spielen mit einem fluoreszierenden Ball in der abgedunkelten Sporthalle unter Schwarzlicht oder Gummi-Twist sollten für Begeisterung beim nächtlichen Vergnügen sorgen. Auf vielfachen Wunsch wurden aus den Spielen im Dunkeln kurzfristig Spiele im Hellen – sehr zur Freude aller Beteiligten. Die Versorgung der Sportnacht-Teilnehmer hatte Tanja Rosenquest organisiert – Elke Düsing und Magret Maaß boten in ihrem „Kabinen-Kiosk“ belegte Brötchen, Würstchen, sowie Kaffee und alkoholfreie Getränke an. „Den ganzen Tag über waren gezählte 200 Besucher in der Halle. Eine super Resonanz, wie ich finde“, lautete das Fazit von Andreas Ringat, erster Vorsitzender des SV Resse.