„Rotkäppchen und der Gugelhupf“

Susanne Schönemeier (von links), Angela von Mirbach und Andrea Stegemann freuen sich auf die Spielzeit 2018/19 des Kulturprogramms der Wedemark. Foto: B. Stache
 
So könnte Rotkäppchen ganz plötzlich vor irgendeiner Haustür in der Wedemark stehen und sich zum Kaffeetrinken einladen – und um Geschichten zu hören. Foto: B. Stache

Abwechslungsreiches Kulturprogramm Wedemark für die Spielzeit 2018/19 vorgestellt

Mellendorf (st). Das Kulturprogramm 2018/19 der Gemeinde Wedemark steht unter dem Motto: „Erkenne die Möglichkeiten“. Das Team Kulturprogramm unter Leitung der Kulturbeauftragten Angela von Mirbach hat erneut ein besonderes Kulturangebot für die Wedemark geschaffen. „Die Spielzeit 2018/19 ist wieder prall gefüllt mit bunten, hautnah zu erlebenden Highlights für alle Kulturgeschmäcker – von Jazz bis Singer/Songwriter, vom Kinoabend bis zum Reisebericht, vom neuen Projekt ´Rotkäppchen und der Gugelhupf, einem Projekt über Heimat und Geschichten der Entfremdung und des Zuhauseseins, bis zum Förderprogramm ´Theater in der Schule`“, heißt es im begleitenden, informativen Programmheft. Dieses präsentiert sich auf 18 Seiten mit den Kapiteln Konzerte, Kino, Vorträge und Kulturprojekte. Den Auftakt zum Wedemärker Kulturprogramm 2018/19 bildet am Freitag, 31. August, um 20.12 Uhr (!) im Bürgerhaus in Bissendorf das Duo Fjarill aus Hamburg. Aino Löwenmark (Klavier, Gesang) und Hanmari Spiegel (Geige, Gesang) werden mit ihren mitreißenden Popsongs, romantischen Balladen und den typischen fjarillschen Hymnen das Publikum begeistern. Karten für dieses und alle weiteren Konzerte im Rahmen des Kulturprogramms kosten je 19 Euro im Vorverkauf, 22 Euro an der Abendkasse. Am 12. Dezember steht das Weihnachtskonzert mit Juliano Rossi und Band auf dem Programm, am 12. Januar 2019 das Neujahrskonzert sowie am 11. April 2019 die Gruppe Sväng mit Mundharmonikaattacken aus Finnland. Alle Konzerte beginnen jeweils um 20.12 Uhr im Bürgerhaus in Bissendorf. Für Kinofreunde wird es ein Herbst- und Frühjahr-Montagskino geben. Im Moorinformationszentrum werden dazu am 24. September, 22. Oktober, 19. November, 17. Dezember, 21. Januar, 18. Februar, 18. März und 15. April jeweils um 20 Uhr Kinofilme der vergangenen Kinosaison gezeigt. Karten gibt es nur an der Abendkasse zum Preis von 4 Euro. Zwei besondere Vorträge werden Besucher ganz sicher ins Bürgerhaus nach Bissendorf locken: am Freitag. 9. November, nennt Franz Rainer Enste sein anspruchsvolles Thema „Bach, Bauhaus, Buchenwald“. Er wird bei seinem Vortrag (Vorverkauf 5 Euro, Abendkasse 7,50 Euro) von Charlotte Frank am Cello begleitet, Manfred Zimmermann liefert die dazugehörigen Foto-Impressionen. Am Dienstag, 22. Januar 2019, gibt es eine Live-Reportage mit Tobias Hauser: „Neuseeland – Paradies am Ende der Welt?“ Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro, an der Abendkasse 18 Euro. Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr. „Wir wollen mit Kulturprojekten zum Handeln ermutigen.“ Mit diesem Appell wirbt der Wedemärker Kulturprogramm-Flyer für die beiden Projekte „Theater in der Schule“ und „Rotkäppchen“. Beim Theater in der Schule handelt es sich um ein Förderprogramm der Gemeinde Wedemark für Grundschüler. „Mit diesem Projekt wollen wir unseren Kindern in der Wedemark das wunderbare, einmalige Erlebnis ermöglichen, ein Schauspiel live, wahrhaftig und ganz nahe zu erleben“, heißt es dazu im Flyer. Die Teilnahme an diesem Projekt ist kostenlos, eine Anmeldung bei der Kulturbeauftragten Angela von Mirbach genügt: Telefon (0 51 30) 58 12 74. Für so manche Überraschung wird das zweite Projekt sorgen. Unter dem Titel „Wie Rotkäppchen mit 16 Kuchen unsere Gemeinde kennenlernen will. Rotkäppchen und der Gugelhupf – ein Projekt über Heimat“ wird sich Rotkäppchen in der Wedemark auf den Weg machen, ganz plötzlich vor irgendeiner Haustür stehen und sich zum Kaffeetrinken einladen. Weil das Gefühl der Heimat tief drinnen in den Menschen wurzelt, könnte jeder dazu Geschichten erzählen – davon ist das Wedemärker Projektteam überzeugt. So soll Rotkäppchen Geschichten der Entfremdung und des Zuhauseseins sammeln. „Ich freue mich, dass es Frau von Mirbach wieder gelungen ist, ein so interessantes Programm auf die Beine zu stellen“, erklärte Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier anlässlich der Vorstellung des neuen Flyers „Gemeinde Wedemark – Kulturprogramm Spielzeit 2016/17“ am Mittwochnachmittag im Rathaus in Mellendorf. Angela von Mirbach steht für das Synonym „Kultur vor der Haustür“. Die Wedemark sei in Sachen Kultur ein Leuchtturm, meint die Kulturbeauftragte. Beide Kulturprojekte haben für sie hohe Priorität: „Es geht uns immer zuvorderst um die Beteiligung der Bürger.“ Der Vorverkauf für alle Konzerte und Vorträge hat Ende Juni begonnen. Online-Tickets sind erhältlich beim Ticketportal ADticket, www.adticket.de. Vorverkaufsstellen in Mellendorf sind das Rathaus Mellendorf, Telefon (0 51 30) 58 12 74, die Buchhandlung von Hirschheydt, Telefon
(0 51 30) 54 66, und der Ticket Shop Am Eisstadion, Telefon (0 51 30) 9 59 40, sowie in Bissendorf Bücher am Markt, Telefon (0 51 30) 97 47 75. Für die Kinoveranstaltungen gibt es keinen Vorverkauf. 53 000 Euro beträgt der Kulturetat der Wedemark für das Jahr 2018, Fördermittel kommen noch dazu. Für 2019 hat Angela von Mirbach 72 000 Euro beantragt – weil die Theatertage vom 15. Juni bis 6 Juli 2019 dazukommen. Beim Pressetermin für das aktuelle Kulturprogramm warb von Mirbach auch für den Kultursommer 2018 der Region Hannover, der unter anderem mit zwei Veranstaltungen in der Wedemark aufwartet.