Runder Tisch „Flüchtlinge“

Nächstes Treffen für den 4. März veranschlagt

Wedemark. In der Gemeinde Wedemark leben aktuell fast 300 Flüchtlinge und Asylbewerberinnen und Asylbewerber, verteilt auf alle Ortschaften. Die Gemeinde Wedemark sorgt für entsprechende Wohnungen und stattet diese mit dem, was notwendigerweise benötigt ist, aus. Auch um Fragen des Schulbesuchs oder von Betreuungsplätzen ist die Gemeinde als Ansprechpartner zuständig. Doch die Menschen, die in die Gemeinde Wedemark kommen und nun hier leben, brauchen darüber hinaus noch viel mehr Unterstützung, um sich in unserem für sie nicht nur fremden, sondern auch komplizierten Alltagsleben zurechtzufinden, so die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf in einer Pressemitteilung. Eine große Zahl von Ehrenamtlichen engagiere sich bereits für Flüchtlinge. Die Gemeinde Wedemark hat diese Ehrenamtlichen zu einem Runden Tisch eingeladen. Das erste Treffen fand am 12. November letzten Jahres mit rund 50 Personen statt, ein zweites Treffen am 14. Januar. Es wurden fünf Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit den Themen Organisation von Spenden, Erstellen einer eigenen Homepage, Erarbeitung eines Leitfadens für Flüchtlinge und Unterstützer sowie Vorbereitung eines Fests der Kulturen und Bildung beschäftigen. Das nächste Treffen des Runden Tisches ist für den 4. März geplant. Dann wird auch über das Thema Pressearbeit gesprochen.