Russlandaustausch am Gymnasium Mellendorf

Die russischen Schüler verbringen zusammen mit ihren deutschen Austauschpartnern einen Tag in der Schule.

Buntes Programm für die russischen Austauschschüler aus Moskau

Mellendorf (mp). 30 Stunden waren die russischen Austauschschüler von Moskau mit dem Zug bis in die Wedemark unterwegs, um von ihren deutschen Gastschülern in Empfang genommen zu werden. Seit 1990 findet der Austausch alle zwei Jahre zwischen der Moskauer Schule Nr. 429 und dem Gymnasium Mellendorf statt. Die Schüler aus den beiden Ländern besuchen sich für eine Woche gegenseitig, um neue Bekanntschaften zu machen und die jeweilige Sprache zu vertiefen. Nachdem die deutschen Schüler im April Russland kennen lernten, waren nun die russischen Schüler an der Reihe, nach Deutschland zu kommen. Am Mittwoch wurden sie offiziell von der Gemeinde Wedemark durch die stellvertretene Bürgermeisterin, Rebecca Schamber und vom Gymnasium Mellendorf durch Andreas Schmidt willkommen geheißen. „Schüleraustausche haben die wichtige Funktion für die Schüler, fremde Länder kennenzulernen“, betonte Andreas Schmidt und Rebecca Schamber ergänzte: „Es ist eine tolle Möglichkeit Freundschaften zu schließen und zu festigen. Außerdem sind die Austausche wichtig für die interkulturelle Verständigung.“ Organisiert wurde der Schüleraustausch von der Mellendorfer Russischlehrerin Wakleite Frank und der Deutschlehrerin Lusja Schirinjan aus Moskau, die ihre Schüler begleitet und sich für die Gastfreundschaft bedankte: „Es fühlt sich an als ob wir zu Hause wären.“ Ob in Berlin den Reichstag besichtigen oder Hamburg bei Nacht erkunden, die Austauschschüler haben schon jetzt tolle Tage in Deutschland verbracht und es werden noch weitere Highlights, wie zum Beispiel das Theater „Schwanensee in Stützstrümpfen“ folgen. Den letzten Auschtauschtag werden die Schüler mit einem „russischen Abend“ ausklingen lassen.