Saxofon-Konzert für die Kinder

Thomas Zander (rechts) ist der Anfrage von Uwe Dietrich gerne nachgekommen, mit dem „Saxophon-Ensemble der Musikschule Hannover“ ein Konzert im Kinder-Pflegeheim Mellendorf zu geben. Foto: B. Stache
 
Thomas Zander (von links), Sabine Grüne, Eckart Volkholz, Heike Wübbeling, Petra Bülow und Erika Magel von der Musikschule Hannover spielen zum Saxofon-Konzert im Kinder-Pflegeheim Mellendorf auf. Foto: B. Stache

Musiker der Musikschule Hannover spielen im Kinder-Pflegeheim Mellendorf

Mellendorf (st). Fünf Saxofonisten mit ihrem Dirigenten Thomas Zander spielten am Freitagnachmittag im Kinder-Pflegeheim Mellendorf auf – ehrenamtlich und ohne Gage. Mit seinem zirka 60-minütigen Konzert im Freien erfreute das „Saxophon-Ensemble der Musikschule Hannover“ die Kinder, den Pädagogischen Leiter Uwe Dietrich und das Pflegepersonal gleichermaßen. „Wir sind ein gehobenes Amateurensemble und haben Freude an der Musik, die wir gerne weitergeben“, erklärte Thomas Zander, der als Saxofonist auch mit der Roger Cicero Band auftritt. Uwe Dietrich hatte den Kontakt zur Musikschule Hannover hergestellt. „Auf seine Anfrage hin haben wir sofort zugesagt, zumal wir bereits im vergangenen Jahr hier schon so gute Erfahrungen gemacht hatten. Die Kinder hören aktiv zu und machen auch mit dem Schellenring mit. Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder“, versprach Thomas Zander. Den Kindern mit ihrer Musik etwas Abwechslung bieten zu können, bereite ihm und seinem Ensemble große Freude. „Das heutige Konzert gilt für uns als ein Vorläufer für das große Konzert am Sonntag, 13. September, das als erstes öffentliche Open-Air-Konzert im Garten des Heims stattfindet“, kündigte Uwe Dietrich an. Das Polizeiorchester Niedersachsen mit seiner Egerländerformation habe seine Teilnahme bereits zugesagt. Die Egerländer-Blasmusik des Polizeiorchesters besteht aus 20 professionellen Musikern und steht unter der musikalischen Leitung von Ulrich Henneke. Das Team des Kinder-Pflegeheims möchte mit dem Open-Air-Konzert den Inklusionsgedanken nach dem Motto umkehren: „Wir können nicht in die Welt, doch die Welt ist eingeladen, zu uns zu kommen!“ Dahinter stehe die Vision, die Bürger einmal jährlich zu einer kulturellen Open-Air-Veranstaltung in den Garten des Kinder-Pflegeheims einzuladen. Durch dieses gemeinsame „Event-Erlebnis“ mit den Bewohnern des Heims soll Inklusion ge- und erlebt werden, heißt es seitens der Heimleitung. Das Kinder-Pflegeheim in Mellendorf betreut und fördert derzeit 36 Kinder, Jugendliche und – neuerdings – auch Erwachsene, die aufgrund ihrer schweren körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen nur sehr eingeschränkt am gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde Wedemark oder Stadt Hannover teilhaben können. Nach der berühmten Rede von Martin Luther King „I had a dream“ träumt das Team des Kinder-Pflegeheims Mellendorf von einer zukünftigen Veranstaltung, die von allen Behinderten-Einrichtungen der Wedemark durchgeführt wird. „Wir möchten daher alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wedemark und der gesamten Region Hannover einladen, am 13. September ab 13.30 Uhr zu uns in das Kinder-Pflegeheim nach Mellendorf zu kommen und Inklusion, so wie wir sie uns vorstellen, zu erleben und zu begleiten“, lautet die Einladung zum Open-Air-Konzert mit kleinem Imbiss. Das eigentliche Konzert beginnt um 15 Uhr. Für die kulturelle Vision der Kinder-Pflegeheim-Leitung hat die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Cornelia Rundt, die Schirmherrschaft übernommen, Bürgermeister Helge Zychlinski seine Unterstützung zugesagt, heißt es in der Ankündigung für das Projekt „Inklusion im und vom Kinder-Pflegeheim Mellendorf.“ Für Freitag, 14. August, haben sich Ministerin Rundt, Caren Marks (MdB), Editha Lorberg (MdL) sowie Bürgermeister Helge Zychlinski ihren Besuch im Kinder-Pflegeheim angekündigt.