Schaukelanlage für die Krippenkinder

Stolz führten die Krippenkinder der Kindertagesstätte Zwergenburg in Elze ihre neue Schaukelanlage im Gruppenraum vor. Foto: A. Wiese

Kindertagesstätte Zwergenburg bedankt sich bei großzügigen Sponsoren

Elze (awi). Für die ein- bis dreijährigen Krippenkinder – und ihre Erzieher – in der Kindertagesstätte Zwergenburg Elze hat sich ein Traum erfüllt: Im Krippengruppenraum schwingen jetzt an einem Schaukelbalken Schaukeln der unterschiedlichsten Art – vom Flugzeug bis zum Ball. Schwingen, wiegen, drehen, schaukeln – alles ist möglich und die Krippenkinder tun genau das Richtige für sich, denn der Gleichgewichtssinn des Kindes braucht Stimulation und Entwicklung, weiß Kita-Leiterin Marianne Hemme-Depke. Letzte Woche weihten die Kindergarten- und Krippenkinder ihren neuen Schaukelbalken offiziell ein: mit Gesangs- und Tanzvorführungen. Die intensive Nutzung der verschiedenen Schaukeln wie Hängestuhl, Swing Ding und Ballschaukel wurden vorgeführt. „Durch das Schaukeln und Wiegen wird der Gleichgewichtssinn, einer der grundlegenden Sinne des Menschen, aktiviert und betätigt“, so Hemme-Depke. Auch wenn das Gleichgewichtsorgan des Menschen schon bei der Geburt funktioniere, sei er erst in der Pubertät voll entwickelt und bedürfe der Stimulation, besonders bei den Krippenkindern. Die Betätigung des Gleichgewichtssinns sei genauso wichtig wie die anderen Sinne wie Sehen und Hören. „Das Schaukeln ist ein wichtiger Schritt bei der Förderung der verschiedenen Kompetenzen der Kinder“, berichtet auch Erzieherin Nancy Scharlemann. „Durch die Möglichkeit beim Wiegen, Schwingen, Schaukeln und Entspannen werden unsere Kinder in ihrer körperlichen Geschicklichkeit gefördert und sicherer. Ihr Körperbewusstsein wird positiv gestärkt und dadurch fassen sie mehr Selbstvertrauen“, resümiert Erzieherin Jenny Krämer ihre Beobachtungen seit Nutzung der Schaukelanlage. „Jede Investition für die Kinder ist eine Investition in unsere Zukunft“, begründet Corina Beiermann von VW Nutzfahrzeuge Hannover, warum es ihrer Organisation wichtig war, mit der Spende einen weiteren Beitrag für die Kinder der Zwergenburg zu leisten. „Mit der Schaukelanlage hatte das Krippenteam schon lange geliebäugelt. Aber die Kosten wären aus dem Haushaltstopf nicht zu tragen gewesen“, freut sich Marianne Hemme-Depke und betont: „Zum Glück haben sich Sponsoren gefunden!“ Dazu gehören die Ing-Diba, die Hannoversche Volksbank und Volkswagen Nutzfahrzeuge AG, bei denen sich die Zwergenburg herzlich bedankt.