Schlange sorgt für Aufregung im Pferdestall

Diese Schlange wurde Sonntag in einem Pferdestall in Meitze entdeckt. (Foto: Foto: Dominik Schwolow)

Tierretter der Resser Feuerwehr bringen Natter ins Tierheim

Meitze (awi). Eine Schlange im Pferdestall ist gefährlich – ganz unabhängig davon, ob sie giftig oder ungiftig ist. Ein Pferd weiß das nicht und hat instinktiv Furcht, wenn nicht Panik vor Schlangen und kann, so friedfertig es auch sonst ist, bei seiner Abwehrreaktion sich selbst sowie andere Tiere und Menschen schwer verletzen. Von dieser Perspektive aus gesehen, ist ein Zwischenfall in einem Pferdestall am Hastraweg in Meitze am Sonntagnachmittag glimpflich abgegangen. Cornelia Schwolow entdeckte die etwas über einen Meter lange dunkle Schlange mit farbigen Flecken in einer leeren Box und hielt sie zunächst für einen Halfterstrick, bis der Strick sich bewegte. Über Notruf alarmierte sie die Feuerwehr und beobachtete die Schlange, die aufgrund der niedrigen Außentemperaturen jedoch recht träge war. Die Meitzer Feuerwehr war zuerst vor Ort und beförderte das Reptil in einen Trog. Der Tierrettungstrupp aus Resse brauchte dann nur noch zu übernehmen. Anhand eines Schlangenbestimmungsbuches, das die Resser an Bord ihres Tierrettungsmobils haben, wurde die Schlange mit ziemlicher Sicherheit als eine Mandarinnatter bestimmt – ungiftig, aber ganz bestimmt nicht zum Leben in freier Natur in unseren Breitengraden geeignet. Nachforschungen im Internet ergeben, dass die Mandarinnatter aus China beziehungsweise Vietnam stammt und je nach Herkunft 90 bis sogar 180 Zentimeter lang werden kann. Sie kann hier nur in Terrarien bei 18 bis 23 Grad Celsius und etwa 65 Prozent Luftfeuchte gehalten werden und gilt als sehr stressanfällig. Sie überwintert bei etwa zehn Grad Celsius für etwa drei Monate.
Der Tierrettungstrupp aus Resse brachte die Natter ins Tierheim Krähenwinkel, wo sie jetzt aufgepäppelt werden soll. Denn wie Finderin Cornelia Schwolow bei ihrer Nachfrage am Montagmorgen erfuhr, sei sie in recht schlechtem Zustand gewesen. Wie die Schlange in den Meitzer Pferdestall gelangt ist, ist Findern wie Feuerwehr ein Rätsel. Möglicherweise ist sie aus einem Terrarium entwischt. Aber wahrscheinlicher scheint, dass sie ausgesetzt worden ist. Wer Hinweise geben kann, kann dies gerne bei der örtlichen Polizeidienststelle, Telefon (0 51 30) 97 70 tun.