Schützenfest im Zeichen der Jugend

Tim Arndt-Sinner (von links), Manuela Henke, Norbert Jäkel und Jochen Fiebig freuen sich schon auf den Human-Soccer-Cup im Juni in Berkhof. Foto: B. Stache
 
Norbert Jäkel (links), Manuela Henke und Tim Arndt-Sinner sehen dem neu gestalteten Schützenfest im Juni mit großer Zuversicht entgegen. Foto: B. Stache

Moderner Human-Soccer-Cup und gelebte Tradition in Berkhof

Berkhof (st). Moderne und Tradition sollen das Schützenfest 2016 des Schützenvereins Plumhof-Berkhof-Sprockhof von 1921 am Wochenende 18./19. Juni bestimmen. „Das diesjährige Schützenfest steht ganz im Zeichen der Jugend“, kündigte Tim Arndt-Sinner, Vorsitzender der 1956 gegründeten Jugendgruppe des Vereins, an. Aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der heute 15 Mitglieder zählenden Gruppe Jugendlicher im Alter von sechs bis 14 Jahren, wird es am ersten Schützenfesttag, Sonnabend, 18. Juni, als Besonderheit ein Human-Soccer-Cup geben. Das Spektakel soll gegen Mittag auf der Feuerwehrwiese in Berkhof beginnen und gegen 19 Uhr mit der Siegerehrung abschließen, gab die stellvertretende Vorsitzende der Jugendgruppe Manuela Henke bekannt. Jede Mannschaft besteht aus sieben Spielern und maximal drei Ersatzspielern in einem Alter ab zehn Jahren. Die Startgebühr von zehn Euro ist am Spieltag bei der Turnierleitung zu bezahlen. Spieldauer und Beginn richten sich nach der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften. Um planen zu können, bittet der Schützenverein um Anmeldung mit Angabe der Spieleranzahl und Teamname per E-Mail an berkhof@web.de. „Für die Sieger gibt es einen Hauptpreis“, kündigte Manuela Henke an und ergänzte vielsagend: „Der wird aber noch nicht verraten.“ Für das leibliche Wohl beim Human-Soccer-Cup sorgen die Schützendamen mit gespendetem Kaffee und Kuchen. Getränke- und Grillwagen stehen ebenso bereit und für die jüngsten Schützenfestbesucher wird eine Hüpfburg aufgebaut. Nach der Siegerehrung startet ein DJ mit der Kinderdisco im Schützenhaus, an der am späteren Abend ganz sicher auch die Erwachsenen teilnehmen werden. Als weitere Besonderheit beim diesjährigen Schützenfest in Berkhof gilt die „zivile“ Anzugsordnung am Sonnabend. „Keine grüne Jacke, keine Orden. Es ist also eine Zivilparty“, machte Tim Arndt-Sinner deutlich. Der Sonntag steht dann wieder ganz im Zeichen der Tradition: Beim Abmarsch um 11 Uhr werden die Schützen in ihren Uniformen zum Scheibenannageln marschieren. Für die musikalische Begleitung sorgt wie seit vielen Jahren das Musikcorps Langenforth. Mit Kaffee und Kuchen klingt das Schützenfestwochenende im Schützenhaus Berkhof aus. Der aus Mitgliedern der drei Ortschaften Plumhof, Berkhof und Sprockhof formierte, traditionsreiche Schützenverein findet seinen Ursprung am 18. Juni im Jahre 1921. Damals fassten acht schießbegeisterte Bürger aus Plumhof den Entschluss, einen Schützenverein zu gründen. „Ihrem unermüdlichen Einsatz war es zu verdanken, daß der Verein in kurzer Zeit eine stattliche Anzahl an Mitgliedern zählte. Zum 1. Vorsitzenden wählten sie Heinrich Dettmering“, heißt es in der Chronik. „Nach langer und sorgfältiger Planung wurde 1959 der KK-Stand in Berkhof abgenommen und eingerichtet.“ Seit einem Jahr verfügt der SV Plumhof-Berkhof-Sprockhof in seinem Schützenhaus auch noch über einen Großkaliber-Schießstand. „Dieser Stand wird, so hoffe ich, zukünftig noch mehr von anderen Vereinen genutzt“, erklärte Pressewart Jochen Fiebig.