Schulklassenbetreuer Heinrich Dedecke verabschiedet

Heinrich Dedecke (links) übergibt mit einem Handschlag sein Amt als Ausbilder an Dirk Schütte. V.Lubbe
 
Die Beförderten und Geehrten im Feuerwehrhaus konnten sich über ihre neuen Funktionen freuen. Foto: Holger Bauer (Privat)

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bissendorf/Scherenbostel

Bissendorf (vl). Mit der traditionellen Glocke wurde am Sonnabend die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel, von Ortsbrandmeister Jörg Pardey im Feuerwehrhaus Bissendorf eingeläutet. „Es ist erfreulich, dass diese Versammlung so gut besucht ist” , so Pardey. Von den 125 Mitgliedern waren fast alle da. Zur Zeit zählt die Ortsfeuerwehr 71 aktive Kameraden. Dazu kommen noch die Alterskameraden, die Jugendabteilung und der Fanfarenzug. Weiterhin wird die Feuerwehr durch 521 passive Mitglieder unterstützt. Die aktiven Mitglieder sind im Jahr 2010 ungefähr genauso oft gefordert gewesen wie 2009. Zu insgesamt 41 Einsätzen waren sie unterwegs. Acht Brandeinsätze, aber auch Fehlalarme konnten sie verbuchen. In den Kurzberichten der einzelnen Gruppenführer gab der Schulklassenbetreuer Heinrich Dedecke sein Amt als Ausbilder nach neun Jahren an Dirk Schütte ab. Sichtlich gerührt nahm Dedecke die Ehrung für sein jahrelanges Engagement von Ortsbrandmeister Pardey entgegen. Bezüglich seiner Tätigkeit als Schulklassenbetreuer konnte er positive Nachrichten geben. Die Klassen der Bissendorfer Schule werden in einer Doppelstunde in die Verfahren der Feuerwehr eingewiesen. Zum Schluss wird den Kindern noch ein Feuerwehrfahrzeug gezeigt und so oft Interesse der Kinder für die Feuerwehr geweckt.
Der Gruppenführer der Atemschutzgruppe, Dirk Thelow, dankte vor allem dem Abenteuererlebnispark in Mellendorf, dem Industriehof der Familie Rodenbostel und der Firma Sennheiser wegen der Unterstützung zur Ausbildung der Kameraden. Ein ganz besonderer Dank ging auch noch an die Privatleute, die der Feuerwehr Objekte zum Üben zur Verfügung gestellt hätten. „Heutzutage ist das gar nicht mehr so selbstverständlich wie früher“, so Schütte. Den Fritz Keese- Wanderpokal, der von Ehrenbrandmeister Heinz Keese gespendet wurde, ging dieses Jahr an den Fanfarenzug als erfolgreichste Gruppe im Jahr 2010. Auch Grund zur Freude hatte Werner Siebrecht. Er wurde von Ortsbrandmeister Pardey zum Feuerwehrmann des Jahres gekürt. Neuer Kassenwart wurde Jan Cohrs, der einstimmig von seinen Kollegen gewählt wurde. Nach diesem Teil der Versammlung ging es zu den Beförderungen. Paul Bischof, Clemens Langreder und Lisa Hake wurden in den Rang des Feuerwehrmanns oder der Feuerwehrfrau erhoben. Sebastian Kopp wurde zum Oberfeuerwehrmann ernannt und Tobias Homann, Werner Siebrecht und Timo Wille dürfen sich nun Hauptfeuerwehrmann nennen. Die Beförderungen nahm der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer vor. Zuletzt wurde noch Dirk Thelow zum Oberlöschmeister befördert. Für 25 Jahre Aktive Mitgliedschaft wurden Dirk Pluschke und Siegfried Ziebart geehrt, außerdem Heinz Keese, der schon 50 Jahre als Mitglied der Feuerwehr dabei ist. Aber nicht nur Beförderungen und Ehrungen wurden getätigt, sondern auch neue Mitglieder traten der Ortsfeuerwehr bei. Rene Krüger, Nils Morcinek und Jost Rathjen wurden feierlich in die Ränge der anderen Feuerwehrmannanwärter aufgenommen. „Es ist schön zu sehen, dass Jugendliche in die aktive Wehr nachrücken”, lobte Susanne Brakelmann die Jugendlichen. Ebenso verlasen Jürgen Kowahl und Tjark Bartels ihre Grußworte. Mit einem dreifachen „Gut Wehr!” wurde dann der gemütliche Teil des Abends begonnen und die „Vorbereiterinnen des kulinarischen Teils“ geehrt.