SCW ehrt langjährige Mitglieder

Vorstand Jörg Becker ehrt v.l.n.r die langjährigen Vereinsmitglieder Ingo Appell (25 Jahre Mitgliedschaft), Werner Andres (60 Jahre) und Volker Reimann (40 Jahre)

Alex Schewe zum neuen Sportvorstand bestimmt

Bissendorf (tp). Der Vorstand des SC Wedemark hatte zur Jahreshauptversammlung geladen und circa 30 Mitglieder, hauptsächlich Übungsleiter und Funktionäre, waren gekommen. Mitgliederwart Dietmar Schewe, der durch den Abend führte, zeigte sich mit der Resonanz zufrieden und verwies dabei mit einem Augenzwinkern auf die diesjährige Mitgliederversammlung des Mellendorfer TV, der trotz deutlich höherer Mitgliederzahl und neuer Sportanlage auch nicht mehr Gäste beigewohnt hätten. Die Entwicklungen im eigenen Verein wurden von Schewe und Finanzvorstand Jörg Becker, der Schewe in der Abhandlung der Tagesordnungspunkte tatkräftig unterstützte, differenziert betrachtet. Der neugewählte Vorstand im Ressort Sport, Alexander Schewe, führte die gestiegenen Mitgliederzahlen im Jugendbereich an und betonte die fruchtbare Zusammenarbeit mit den Vereinen aus Brelingen und Resse, mit denen der SCW eine Jugendspielgemeinschaft in der C- und B-Jugend stellt. Schewe stellte darüber hinaus erfreut fest, dass die JSG Wedemark im nächsten Jahr nach diesjähriger Abstinenz erneut eine A-Jugend ins Rennen schicken wird. Besonders erfreulich sei die, auf Initiative der Jugendübungsleister gestartete, Aktion gewesen selbst für eigene Mittel zu werben, infolgedessen habe man es geschafft genug Geld für neue Jugendtore zu sammeln. Auf der Versammlung wurde ebenfalls ein neuer Mitgliederbeitrag für Jugendspieler festgelegt, als Grund für die stetig steigenden Kosten des Vereins wurde dieser erstmalig seit Jahren wieder erhöht. Er beträgt nun neun Euro im Monat, unabhängig vom Alter der Junioren.
Finanzvorstand Jörg Becker sieht den Verein finanziell ebenfalls solide aufgestellt. Trotz eines negativen Jahresabschlusses erhöhte der SCW seine Einnahmen, dies geschah vor allem aufgrund des erneuten Mitgliederanstiegs. Die Mitgliederanzahl habe sich laut Becker allein in den letzten drei Jahren um 20 Prozent auf mittlerweile knapp 500 hauptsächlich Aktive erhöht. Gründe für den negativen Saldo waren hierbei neben der Tilgung von älteren Verbindlichkeiten vor allem die „dringend notwendigen“ , so Becker, Sanierungsmaßnahmen am vereinseigenen Clubheim, die zweite Großinvestition in kurzer Zeit nachdem der Club vor vier Jahren bereits einen Minisoccercourt bauen ließ.
Das sportliche Fazit im Seniorenbereich fiel hingegen eher nüchtern aus. Der zurückgetretene Damentrainer Karlheinz Harde nutzte das Forum um sich nochmal in aller Deutlichkeit bei Becker und den restlichen Vorständen für sein Ausscheiden zu entschuldigen, an deren Unterstützung es nach Hardes Aussage „nie gemangelt“ habe. Ebenso tat ihm sein Rücktritt für das halbe Dutzend Spielerinnen leid, die stets mitgezogen und sich als Einheit präsentiert hätten. Als Hauptgrund für das vorzeitige Aus nannte er die aus seiner Sicht fehlende Disziplin und mangelhaftes Engagement in manchen Mannschaftsteilen, die eine weitere Zusammenarbeit in seinen Augen nicht weiter möglich machten.
Becker nahm die Entschuldigung an, betonte dabei allerdings, dass Hardes Rücktritt mitnichten das Aus der Wedemärker Damenabteilung zur Folge haben solle. Ganz im Gegenteil sehe er die Abteilung mit einer Damenmannschaft in der Landesliga und mehreren wettbewerbsfähigen Mannschaften im Juniorinnenbereich weiterhin gut aufgestellt und keinen Grund dafür die positive Entwicklung der letzten Jahre einfach ad acta zu legen.
In die gleiche Kerbe wie Harde schlugen die beiden Herrentrainer des SCW, Michael Gaus und Lars Nitsche. Sowohl die erste Herrenmannschaft als auch ihre Zweitvertretung befinden sich zurzeit in ihren Ligen am Tabellenende wieder, Hauptgrund für diese Negativentwicklung sei in ihren Augen vor allem die mangelnde Trainingsbeteiligung. Von über 60 aktiven Mitgliedern im Seniorenbereich kämen wöchentlich nur insgesamt ein Dutzend Spieler zum Training, dies sei aus ihrer Sicht keine Basis für langfristigen Erfolg.