Sehenswertes Elze erlebt

Otto Hemme (r.) führte die NaturFreunde durch Elze.

NaturFreunde ließen sich von Otto Hemme führen

Elze. Unmittelbar nach erfolgreicher Prüfung als Gästeführer der Gemeinde Wedemark für den Ortsteil Elze konnte Otto Hemme die Wedemärker NaturFreunde unter Leitung von Frau Ingrid Mehrmann recht herzlich am Ausgangspunkt des Rundgangs, dem Feuerwehrhaus, begrüßen. Neben einer kurzen Einleitung über die aktuelle Situation in Elze durch den Ortsbürgermeister Jürgen Benk, der die Gelegenheit nutzte, die erste Führung durch Elze selbst zu begrüßen, hob Benk die besondere Bedeutung der Gästeführungen für einen sanften Tourismus in der Wedemark hervor. Benk: „Wir haben in der Wedemark mehr zu bieten, als bekannt ist. Es wird Zeit, dass die Schätze der Wedemark für die Menschen in der Region erschlossen werden“. Der Rundgang, der sich an die Begrüßung anschloss, führte durch den alten Dorfkern Elze mit seinen zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden. Die profunden Kenntnisse von Otto Hemme, der seit vielen Jahren die Geschichte von Elze auch im Internet unter www.dorf-elze.de dokumentiert, machte den Wedemärker NaturFreunden deutlich, wie geschichtsträchtig der Wedemärker Boden im Allgemeinen und hier speziell in Elze ist. Erläuterungen über vorhandene Gebäude mit mehr als 400jähriger Geschichte, der Mord in Elze aus dem Jahr 1599, der bis heute noch nicht aufgeklärt ist, Familien in Elze, deren Wurzeln bis in die 11. Generation exakt nachweisbar sind, und die besondere Geschichte um den Adligen Stecchinelli, der in und um Elze seine Spuren hinterlassen hat und in der Geschichte von Niedersachsen eine kurze, aber bedeutsame Rolle gespielt hat, zogen die Gäste in den Bann des Erzählers Otto Hemme. Nach 90-minütigem Rundgang endete die interessante und informative Tour an der Elzer Kirche mit dem alten Eichenwald, der alten Gutsscheune und dem besonders bedeutsamen Pfarrhaus aus dem 16. Jahrhundert, das mit dem Namen Stecchinelli eng verbunden ist. Fazit von Frau Mehrmann: Durch die Gästeführung wurden uns Wedemärkern .eine Menge neuer Einblicke und Informationen über Elze vermittelt und wir haben viele Dinge wahrgenommen, an denen wir sonst achtlos vorbeigegangen wären. Ortsbürgermeister Jürgen Benk lud die NaturFreunde Wedemark zum Abschluss ein, auch eine Tour durch Meitze in der nächsten Zeit einzuplanen und versprach, dass Meitze erstaunlich viel zu bieten hat, unter anderem die unterschiedlichsten Fachwerkbauten mit der historischen Dorfstraße, die Meitzer Störche, uralte Handelswege und Kneipen, die davon profitiert haben, und Landwirtschaft gestern und heute mit mehreren Windkraftanlagen zwischen Elze und Meitze in der Wedemark.