Selbstbehauptung gelernt

„Opfer“ Nadine setzte sich wirkungsvoll gegen „Täter“ Maja zur Wehr. Foto: A. Wiese

Kommissarin unterrichtete Resser Jugendliche

Resse (awi). Jungen und Mädchen aus Resse haben in den vergangenen Wochen in zwei getrennten Kursen Selbstbehauptung gelernt. Polizeikommissarin Ines Schürmeyer aus Gehrden, die seit elf Jahren Referentin für Selbstbehauptungskurse beim Regionssportbund ist, ist die Betonung der Selbstbehauptung wichtig, auch wenn durchaus einige Selbstverteidigungstechniken bei dem Kursus angesprochen werden. An einem Sonnabend waren es 14 Jungen, die von 10 bis 16 Uhr in der Resser Sporthalle lernten, wie sie sich gegen Übergriffe verbal und praktisch zur Wehr setzen können, am nächsten Sonnabend setzen sich 16 Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren mit dem Thema auseinander. In Rollenspielen zu vorgegebenen Situationen lernten die Jungen und Mädchen, diese selbst zu lösen, unter anderem mit speziellen Griffen. Am Ende des Kurses konnte jeder beziehungsweise jede souverän demonstrieren, wie er oder sie sich bei einem eventuellen Angriff oder Übergriff verhalten würde.

BU: „Opfer“ Nadine setzte sich wirkungsvoll gegen „Täter“ Maja zur Wehr. Foto: A. Wiese