Senioren Union Wedemark feiert 25. Jubiläum

Heidi Achilles (v. l.), Bernd Busemann, Eckhard Keese, Amanda Kienitz, Rainer Hajek, Max Steinborn, Magdalena Reinefeld und Editha Lorberg nach der Ehrung der langjährigen Senioren Union Mitglieder. Foto: B. Stache
 
Heidi Achilles (links), Bernd Busemann und Editha Lorberg anlässlich der 25-Jahr-Feier der Senioren-Union Wedemark. Foto: B. Stache

Viel Lob und Ehrungen beim Geburtstagsempfang in Bissendorf

Bissendorf (st). Passend zum Anlass konnte die Vorsitzende Heidi Achilles am Sonntagvormittag beim Empfang „25 Jahre Senioren Union Wedemark“ im Bürgerhaus Bissendorf fünf ganz besondere Ehrungen aussprechen: Für Gründungsmitglieder der 1988 von Jochen Haselbacher ins Leben gerufenen Senioren Union. Amanda Kienitz, Max Steinborn und die 97-jährige Magdalena Reinefeld erhielten während der Feierstunde eine Urkunde und einen Blumenstrauß, Christel Sanio und Prof. Dr. Immo Wendt wurden in Abwesenheit genannt. Heidi Achilles hatte zu Beginn Landtagspräsident Bernd Busemann, den Landesvorsitzenden der Senioren Union Rainer Hajek, die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg, den Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt sowie das Ehepaar Christine und Jochen Haselbacher namentlich begrüßt und berichtete über die Aktivitäten der Senioren Union Wedemark in den zurückliegenden Jahren. Als Gastredner erinnerte Jochen Haselbacher an die Anfänge, die frühen Kontakte zu Renate Wendt, der ersten Vorsitzenden der Senioren-Union. Mit Blick auf das 25-jährige Jubiläum zog er eine Parallele zu einer Silberhochzeit: „Gleiche Gesinnung, für einander da sein.“ Haselbacher wünschte alles Gute und weiterhin gutes Gedeihen. Nach einem Musikstück des Duo MM aus Hannover mit Mateja Zenzerovic und Miroslav Grahovac am Akkordeon sprach Rainer Hajek zu den zirka 80 geladenen Gästen. Die Senioren Union sei heute noch so aktuell wie vor 25 Jahren, versicherte er und versprach mit Blick auf den demografischen Wandel einen Mitgliederzuwachs. „Dass Sie eine starke Position hier in der Gesellschaft haben, konnte ich an den Teilnehmern feststellen“, lobte er die Angehörigen der Senioren Union mit Blick auf die anwesende Polizei und viele Vereinsvertreter: „Damit steht die Senioren Union im Mittelpunkt ihrer Gemeinde.“ Editha Lorberg überbrachte herzliche Grüße des CDU-Gemeindeverbandes: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir so eine gut funktionierende, so eine aktive, so eine wirklich muntere Senioren Union haben“, freute sie sich und erinnerte daran, dass es wichtig sei, viele Senioren-Themen immer wieder anzusprechen, beispielsweise die Infrastruktur. „Wenn wir auch in vielen Bereichen schon behinderten- und altersgerecht gut aufgestellt sind, ist aber noch ein weiter Weg zu gehen, bis es wirklich soweit ist, dass man von einer flächendeckenden guten Gestaltung sprechen kann“, sagte Lorberg. Mit den Worten „Man kann dem Alter trotzen oder man kann es annehmen“, überreichte sie Heidi Achilles das humorvolle Buch „Nein, ich will keinen Seniorenteller“. Wilhelm Lucka gratulierte als zweiter stellvertretender Bürgermeister im Namen der Verwaltung und des Rates der Gemeinde Wedemark und hieß alle Gäste „in unserem schönen Bürgerhaus herzlich willkommen“. Lucka ermunterte die Zuhörer, den politisch Handelnden Impulse zu geben: „Jemand muss ihnen sagen, was konkret gebraucht wird und jemand muss das auch einfordern, manchmal energisch und vehement, in jedem Falle aber beharrlich und ausdauernd.“ Er erinnerte: „Sie, meine Damen und Herren der Senioren Union haben damit vor 25 Jahren begonnen.“ Heute wirke die Senioren Union mit am Bild der Gemeinde Wedemark, als einer lebendigen, für Menschen aller Altersgruppen attraktiven Gemeinde, erklärte der stellvertretende Bürgermeister: „Hierfür möchte ich Ihnen ganz herzlich danken.“ Hendrik Hoppenstedt beglückwünschte die Senioren Union, lobte sie als eine starke Kraft und gab einen munteren Bericht über seine ersten Schritte als junger CDU-Bundestagsabgeordneter im politischen Berlin. „Ich möchte noch einmal die Gelegenheit ergreifen, Ihnen allen ganz herzlich für die große Unterstützung bei der Bundestagswahl zu danken“, erklärte der neue Abgeordnete. Der Vorsitzende der Senioren Union Hannover-Land, Eckhard Keese, erwähnte die gute Zusammenarbeit von Jung und Alt am Beispiel der Senioren Union und überreichte Heidi Achilles ein „Flachgeschenk“. In seiner Festrede rief Landtagspräsident Busemann die politischen Überlegungen vor 25 Jahren zum Thema „Alter“ in Erinnerung und bekannte, dass er am ersten Tag nach seinem 60. Geburtstag in die Senioren Union eingetreten sei: „Ich bin gerne dabei“, bekannte er. „Ältere Menschen sind heute keine stummen Altenteiler mehr. Sie wollen sich, wenn es eben geht, bis ans Lebensende in die Belange der Gesellschaft einbringen. Sie wollen mitgestalten, sie wollen mitreden“, appellierte Bernd Busemann, der auch über die Themen Rente, Mindestlohn und Zuwanderung sprach. Die Vorsitzende Achilles dankte ihm, überreichte einen Präsentkorb und lud alle Gäste zum Büfett ein, während das Duo MM für weitere musikalische Unterhaltung sorgte.