Seniorenbeirat drängt auf eine Lösung

Marktbesucher mit Rollstuhl, E-Mobil, aber auch mit Rollatoren oder Kinderwagen haben es schwer auf dem Pflaster des Amtshofes. Foto: A. Wiese

Das Pflaster des Amtshofes macht Marktbesuchern das Leben schwer

Bissendorf (awi). Der Landmarkt donnerstags nachmittags auf dem Amtshof wird super angenommen, gerade auch von älteren Menschen, die den Markt nicht nur zum Einkaufen, sondern vor allem auch als Treffpunkt nutzen. Doch wer in seiner Mobilität eingeschränkt und auf Hilfsmittel wie Rollstuhl, E-Mobil oder Rollator angewiesen oder aber mit einem Kinderwagen unterwegs ist, kämpft mit dem Pflaster auf dem Amtshof. „Wir haben das damals vorausgesehen und uns daher vor der Neupflasterung intensiv mit dem Thema auseinandersgesetzt“, sagte Seniorenbeiratssprecher Rolf Reupke am Mittwochmorgen in der jüngsten Sitzung des Gremiums, das den Punkt Pflasterung des Vorplatzes auf der Tagesordnung hatte. Der Seniorenbeirat habe damals lediglich erreichen können, dass direkt vor dem Bürgerhaus ein Streifen glatt gepflastert wurde. Den Besuchern des Marktes und der vielen anderen Veranstaltungen auf dem Amtshof hilft das aber nicht. Der Seniorenbeirat beschloss am Mittwoch, eine Eingabe an die Verwaltung zu machen, dass dringend nach Lösungsansätzen für das Problem gesucht werden müsse. Mitarbeiter der Marktbeschicker, die das Problem jeden Donnerstag vor Augen haben, hatten erzählt, auf anderen Märkten mit ähnlichen Problemen würden Matten ausgelegt, die den Rollstuhlfahrern das Befahren vereinfachen würden. Die Verwaltung solle diesem Hinweis nachgehen und eine Lösung für den Vorplatz des Bürgerhauses finden, wünscht sich der Seniorenbeirat, der realistisch beurteilte, dass es eine Neupflasterung wohl nicht geben werde.
Am 4. April hat der Seniorenbeirat, wie schon einmal, den Puppenspieler der Polizei zu Gast im Bürgerhaus. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr und es gibt Kaffee und Kuchen, während es um Prävention geht. Der Seniorenbeirat wird rechtzeitig noch einmal auf die Veranstaltung hinweisen.
Die Sprechstunde des Pflegestützpunktes der Region Hannover im Rathaus in Mellendorf ist als Versuch gestartet und gut angenommen worden. Der Seniorenbeirat sprach sich dafür aus, die Sprechstunde in den nächsten zwei Monaten noch monatlich, dann aber in Abständen von etwa zwei Monaten anzubieten und gab diesen Wunsch ins Rathaus weiter.