Seniorenbeiratswahl: Stichtag rückt näher

Wolfgang Jansen (von links), Michael Falda, Helmut Lohmann, Anna Beckmann, Peter Völcker, Günther Willers, Horst-Eckhard Sievert, Peter Jaax und Rolf Reupke kandidieren für den Seniorenbeirat. Nicht auf dem Foto ist Rainer Gerth.

SPD Wedemark wünscht sich eine hohe Wahlbeteiligung

Wedemark (awi). Der Stichtag für die Seniorenbeiratswahl rückt näher. Bis Mittwoch, 24 März, müssen die Briefe im Rathaus in Mellendorf eingegangen sein. Am Freitag wird offiziell ausgezählt, morgens um 9 Uhr, öffentlich. Knapp ein Drittel der Wahlberechtigten habe bisher gewählt, schätzte Christian Rudatus letzte Woche. Er und seine Kollegen hatten die zurückgesandten Wahlunterlagen einfach auf die Waage gelegt und hochgerechnet. Doch erfahrungsgemäß kommt der größte Schwung immer erst kurz vor Einsendeschluss. Heiner Peterburs, sozialpolitischer Sprecher der SPD- Fraktion im Rat der Gemeinde Wedemark, appelliert an die Seniorinnen und Senioren, ihre Stimme für den Seniorenbeirat abzugeben. Der Seniorenbeirat ist das Gremium, das Rat und Verwaltung in dem Entscheidungsprozeß seniorenrelevanter Themen unterstützt und berät. Peterburs erklärte: „Wir wünschen uns einen starken Seniorenbeirat, der die spezifischen Belange älterer Menschen zum Ausdruck bringt und so dazu beiträgt, dass das Leben auch für die ältere Generation in der Wedemark lebenswert ist und bleibt.“ In der Wedemark lebten derzeit ungefähr 30 000 Menschen. Fast 7500 Menschen seiendavon über 60 Jahre alt. Hochrechnungen gingen davon aus, dass in der Wedemark im Jahre 2020 etwa 9100 Menschen älter als 60 Jahre sein würden. Diese Zahlen verdeutlichten, dass die Altergruppe der über 60-Jährigen von großer Bedeutung für die Gemeinde sei. Peterburs bedankte sich im Namen der SPD-Fraktion für die engagierte Arbeit des sechsten Seniorenbeirats und fügte hinzu, dass ein starker Seniorenbeirat den Seniorinnen und Senioren eine starke Stimme geben könne. Aus diesem Grunde wünsche sich die SPD, dass viele Seniorinnen und Senioren von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und bis zum nächsten Mittwoch ihre Stimme abgeben.
Auch der bisherige Seniorenbeirat selbst hatte in seiner letzten Sitzung noch einmal für eine gute Wahlbeteiligung geworben und bereits Aufgaben für den neuen Seniorenbeirat definiert.