Sennheiser eröffnet Betriebs-Kita

Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen

“Wennebostel. Am 1. August öffnete die neu erbaute Betriebskita „Ohrwürmchen" des Audiospezialisten Sennheiser ihre Pforten. Damit geht das Familienunternehmen einen entscheidenden Schritt in Richtung Zukunft und bekennt sich erneut zum Standort Wedemark. Ob Homeoffice oder flexible Arbeitszeiten - in punkto familienfreundliche Arbeitsmodelle ist Sennheiser schon seit einigen Jahren ganz vorn. Mit dem Bau einer eigenen Betriebskindertagesstätte geht das Unternehmen aber noch einen ganzen Schritt weiter. Für Dr. Andreas Sennheiser, CEO, ist die Kita eine Herzensangelegenheit: "Uns ist es wichtig, für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimale Bedingungen hier vor Ort zu schaffen. Denn nur wer sein Berufs- und Privatleben gut unter einen Hut bringen kann, ist erholt und ausgeglichen. Und das wiederum wirkt sich positiv auf die Arbeit und damit auf die gesamte Leistungsfähigkeit des Unternehmens aus. Neben dem Nutzen für das eigene Unternehmen ist aber auch das Bekenntnis zum Standort Wedemark ein weiteres Argument für den Bau der Kita gewesen: „Sennheiser ist ein internationales Unternehmen. Unser Hauptsitz ist und bleibt aber hier in der Wedemark - die Investition in eine betriebseigene Kindertagesstätte spiegelt das wider", sagt Daniel Sennheiser, CEO. Als Betreiber der Kita hat Sennheiser die Impuls Soziales Management GmbH & Co. KG ausgewählt. Das Unternehmen aus Kassel ist als Träger auch für das pädagogische Konzept verantwortlich, das sich am renommierten Emmi-Pikler-Ansatz orientiert: Dabei werden insbesondere das individuelle Lerntempo und die Interessen eines jeden Kindes berücksichtigt. "Bei uns steht das Kind im Mittelpunkt", sagt Ilka Haßkerl, Leiterin der Kita. "Und uns begleitet der Montessori-Leitsatz Hilf mir, es selbst zu tun." So wird es in der Sennheiser-Betriebskita unter anderem Schwerpunkte im Bereich Musik und Technik geben, um die Interessensbildung der Kinder anzuregen und ihre selbständige Entwicklung optimal zu fördern. Die Räumlichkeiten der Kita sind jedoch nicht ausschließlich den Kindern vorbehalten. Im Eingangsbereich lädt das "Elterncafé" die Erziehungsberechtigten ein, sich zu treffen und untereinander auszutauschen. "So entsteht ein Begegnungsort für kleine und große Menschen", erklärt Monika Stier, Mitglied der Geschäftsführung der Impuls Soziales Management GmbH & Co. KG. Neben den sogenannten "Mitarbeiterkindern" werden auch externe Kinder in die Kita aufgenommen. "Wir arbeiten eng mit der Gemeinde Wedemark zusammen, die unsere Plätze in ihrem Kontingent berücksichtigt", berichtet Kirstin Vollmer, die das Projekt "Sennheiser-Betriebskita" von Anfang an begleitet hat. Insgesamt bietet die Betreuungseinrichtung Platz für 30 Kinder, die in zwei Gruppen zu je 15 Kindern aufgeteilt werden. Zunächst wird allerdings nur eine Gruppe mit insgesamt neun Kindern ihr Quartier im 380m2 großen Neubau beziehen, damit sich die Ein- bis Dreijährigen in aller Ruhe an die Räumlichkeiten und ihre Betreuerinnen und Betreuer gewöhnen können. Die zweite Gruppe startet dann voraussichtlich im Frühjahr 2015. Voranmeldungen sind willkommen und können direkt an die Leitung der Kita oder die Gemeinde Wedemark gerichtet werden. Die offizielle Eröffnungsfeier der "Sennheiser-Kita" ist nach der Eingewöhnungsphase am 10. Oktober geplant.