Sennheiser stellt Innovation Campus vor

Offizielles Gruppenbild bei der Einweihung des Innovation Campus auf dem Podium im Theater: (von links) Musikproduzent Mousse T., Andreas Sennheiser und sein Vater Jörg Sennheiser, Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies, Scorpions-Sänger Klaus Meine, Bürgermeister Helge Zychlinski, Künstler Nik Nowak, Regionspräsident Hauke Jagau und Daniel Sennheiser. Fotos: A. Wiese
 
Sennheisers neuer Flagship Store im Innovation Campus.
 
Daniel (links) und Dr. Andreas Sennheiser (rechts) nahmen symbolisch vom Projektleiter Dr. Axel Schmidt einen Schlüssel entgegen.

Gäste beeindruckt von Erweiterung am Stammsitz in der Wedemark

Wennebostel (awi). Durch die Bank weg hellen Begeisterung bei den Einweihungsgästen von Wirtschaftsminister Olaf Lies bis Sänger Klaus Meine: Der Audiospezialist Sennheiser hat einen weiteren Meilenstein in der Standortentwicklung vorgestellt und Gäste aus Politik, Wirtschaft und Entertainment in seinen Innovation Campus eingeladen. Der Innovation Campus am Hauptsitz des Unternehmens in der Wedemark bietet auf rund 7.000 Quadratmetern Nutzfläche den Raum für
teamübergreifende Projektarbeit in der Entwicklung und Vermarktung von zukunftsweisenden Audiolösungen, so Dr. Andreas Sennheiser bei der Begrüßung im „Theater“. Dieses beginnt ebenso wie der deutschlandweit erste Sennheiser Flagship Store, der die Marke und ihre Produkte für Kunden erlebbar macht, im Erdgeschoss des modernen Gebäudes.
„Mit dem Innovation Campus besitzt Sennheiser das größte und modernste Zentrum für Innovation in der Audiobranche“, erklärte Dr. Andreas Sennheiser, der zunächst zusammen mit seinen Eltern und seinem Bruder Daniel die Gäste im Forum begrüßt hatte. „Wir haben damit den Raum geschaffen, um noch besser am Kunden orientierte Innovationen zu entwickeln. Das zeigt sich nicht nur architektonisch, sondern auch in einer neuen Art zu arbeiten. Denn bahnbrechende Ideen entstehen in multidisziplinären, internationalen Projektteams, die wegweisende Audiolösungen den ganzen Weg bis zum Kunden bringen. Und unsere Begeisterung für Audiotechnik wird für jeden Gast erlebbar, der unseren Flagship Store besucht“, versichert Sennheiser. Dies sei auch genau der richtige Zeitpunkt, um Danke zu sagen: den Nachbarn für die Unterstützung der Pläne und den Mitarbeitern, die dieses Projekt begleitet und vorangetrieben haben. Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, gratulierte Sennheiser electronic zum neuen Flaggschiff. „Das ist eine beeindruckende, neue Wirkungsstätte, und ich freue mich über dieses klare Bekenntnis zum Stammsitz der Firma in der Wedemark. Der nachhaltige Erfolg von Sennheiser electronic ist nicht dem Zufall geschuldet, sondern das Ergebnis eines unternehmerischen Handelns, das wachsam jede Tonveränderung der Kunden und der Märkte aufnimmt und darauf klug und mutig reagiert. Der neue Innovation Campus ist die Antwort von Sennheiser electronic auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Campus bietet modernste Arbeitsbedingungen und lockt damit nicht nur Fachkräfte in die Region, sondern schafft damit auch die Grundlage für kluge Produktinnovationen“, so Lies. Zu den weiteren Rednern zählten der Bürgermeister der Gemeinde Wedemark, Helge Zych-linski, und der Sennheiser-Projektleiter für den Innovation Campus, Dr. Axel Schmidt. Bürgermeister Zychlinski bedankte sich bei Familie Sennheiser, dass sie sich entschieden habe, den Standort in der Wedemark mit einem innovativen Konzept zu entwickeln und nicht nur architektonisch neue schöne Akzente in Wennebostel zu setzen. Die Wedemärker erlebten zudem Sennheiser als einen sehr sozialen Arbeitgeber, betonte Zychlinski. Für die internationale Bekanntheit der Wedemark sei der Weltkonzern Sennheiser, der hier seinen Sitz habe, ebenfalls von großer Bedeutung. Er hoffe, dass Sennheiser auch weiterhin in Wennebostel investieren werde. Die Gemeinde werde den Konzern wie auch bei diesem Vorhaben umfassend unterstützen.Die Gäste der Veranstaltung bekamen im Sennheiser Flagship
Store neben den Highlights aus der Sennheiser-Produktpalette zwei außergewöhnliche Präsentationen geboten: Künstler Nik Nowak erläuterte seine Arbeit an der Schnittstelle zwischen Skulptur und Klang, und Diplom-Tonmeister Gregor Zielinsky gab einen Einblick in die akustisch bahnbrechende 3D Audio-Technik („Immersive Audio“), bekanntunter anderem von den Sound-Installationen der Ausstellung „David Bowie Is“.
Führungen durch das Gebäude vermittelten einen Eindruck von den kreativen, die Zusammenarbeit fördernden Projektflächen und verdeutlichten das Gestaltungsprinzip der sich ausbreitenden Schallwellen, welches sich von der Dachgestaltung über die Grünanlagen bis hin zum großzügigen Vorplatz durchzieht.
Im öffentlichen Teil des Gebäudes gibt es neben dem Empfangsbereich und dem Flagship Store ein kleines Café und ein Theater mit rund 200 Sitzplätzen, dessen äußere Gestaltungsform vom Sennheiser-Mikrofonklassiker MD 421 inspiriert wurde. „Dieses Theater dient in erster Linie dazu, unsere Bühnenprodukte zu testen und zu vervollkommnen sowie den Raum für Veranstaltungen in unserem großen internationalen Sennheiser-Netzwerk zu schaffen“, erklärte Andreas Sennheiser. „Darüber hinaus sprechen wir gerade mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover über eine Nutzung. Mit der HMTMH verbindet uns seit zehn Jahren eine sehr gute, partnerschaftliche Zusammenarbeit. Angedacht ist zum Beispiel, jungen Menschen am Beginn ihrer künstlerischen Karriere in diesem Saal ein Forum zu geben – etwa durch regelmäßige Konzerte, mit denen wir Ihnen diese Künstlerinnen und Künstler vorstellen möchten.“
Im Juli 2013 erfolgte der symbolische erste Spatenstich für den Sennheiser Innovation Campus in der Wedemark; im Januar 2015 wurde das Gebäude fertiggestellt. Die Investition in die Zukunft hat sich gelohnt: Das Unternehmen unterstreicht damit seine Rolle als einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region Hannover – und als eine der führenden Audiomarken weltweit.
Rund 7.000 Quadratmeter stehen bereit für frische Ideen, innovative Formen der Zusammenarbeit und Begeisterung für perfekte Soundqualität. Die Infrastruktur des Innovation Campus ist flexibel gestaltet und nimmt Rücksicht auf unterschiedliche Arbeitsweisen. Im Campus wird teamübergreifend gearbeitet, beispielsweise an Lösungen, um Audioinhalte stärker zu individualisieren und diese an konkrete Kundenbedürfnisse anzupassen – immer im Streben nach dem perfekten Klang. Projektflächen verteilt auf drei Etagen bieten etwa 300 Mitarbeitern Raum für kollaborative Arbeitsformen. Die kreativen Projektflächen beeinflussen die Arbeitsatmos-phäre positiv und fördern eigenständiges Arbeiten mit großer Gestaltungs- und Entscheidungsfreiheit. Der Innovation Campus fügt sich mit seinem sandsteinfarbigen Klinker in die ortstypische Bauweise ein und beeindruckt gleichzeitig durch seine klare Gebäudeform. Über einen großzügigen Vorplatz gelangt man in das Eingangsgebäude, das ein Foyer beherbergt, ein kleines Café für Mitarbeiter und Kunden, einen so genannten Flagship Store sowie ein Theater mit rund 200 Sitzplätzen, in dem Produkttests, Produktpräsentationen, aber auch kleine Konzerte stattfinden können. Die Form des Theaters mit seinen Aluminium-Schindeln wurde von einem Sennheiser-Mikrofonklassiker, dem MD 421, inspiriert.
Das Foyer ist für Kunden wie für Mitarbeiter die neue ‚Visitenkarte‘ des Unternehmens. Symbolisiert wird dies durch das eingelassene Edelstahl-Signet Sennheisers. An dieser Position wurde bei der Grundsteinlegung die Zeitkapsel eingelassen.
Das Leitmotiv des Außenraumkonzeptes bildet eine Schallwelle, die ihren Ursprung im sogennanten ‚Zentrum der Akustik‘ im Foyer findet. Von dort breitet sich der Schall radial in gleichmäßigen Abständen nach außen aus und visualisiert den Transport von Ideen, Konzepten und Neuerungen. Die Schallwellen finden sich in klaren Raumstrukturen, Pflasterbelägen, großflächigen Staudenpflanzungen und Ausstattungselementen wieder. Den Konferenzräumen vorgelagerte und als Aufenthaltsbereiche nutzbare Green Decks folgen der Richtung der Wellen und schieben sich in den Freiraum. In ihrer Staffelung nehmen sie zusätzlich die Höhenentwicklung des Gebäudes auf. Mit dem Wasserspiel auf dem Vorplatz und rund 12.000 Stauden werden ganzjährig Akzente für die Mitarbeiter, die Kunden und die Umgebung gesetzt. Eine der größten Aufgaben war das eigene Eisspeichersystem, das zur Klimatisierung des Gebäudekomplexes dient. Dieser Eispeicher, ein sogenannter Saisonspeicher, enthält 1.000.000 Liter Wasser, über die im Winter Wärmeenergie und im Sommer Kälteenergie gewonnen werden. Dies geschieht durch ein planmäßiges Einfrieren des Eisspeichers. Zur kalten Jahreszeit erfolgt die Eisbildung durch den Einsatz einer Wärmepumpe, die das Gebäude beheizt. Dem Eisspeicher wird so Wärme entzogen und er kühlt aus, so dass zum Ende der Heizsaison im Eiskeller circa800 m³ festes Eis vorhanden sind, das in der warmen Jahreszeit zur Kühlung des Gebäudes genutzt wird. Dem Eisspeicher wird dabei Kälte entzogen, und pünktlich zu Beginn der Heizsaison stehen wieder 1.000.000 Liter warmes Wasser bereit. Einzigartig ist hierbei die Energiefreisetzung während des Phasenwechsels von Wasser zu Eis und Eis zu Wasser: Deren Energiepotential ist 80-fach höher als bei herkömmlichen Wasserspeichern. Das gesamte Investitionsvolumen des Projekts beläuft sich auf rund 20 Millionen Euro. Sennheiser feiert die Eröffnung seines deutschlandweit ersten Flagship Stores im Innovation Campus: Besucher aus aller Welt können im Flagship Store eindrucksvolle Hörerlebnisse genießen und in die Sennheiser-Produktwelt eintauchen. Sennheiser schafft mit dem Store ein komplettes Audio-Lifestyle-Erlebnis. Mit dem Store-Konzept kann der Audiospezialist seine Leidenschaft für Sound präsentieren und direkt mit den Endkunden in Kontakt treten. Fast alle ausgestellten Produkte sind aktiv erlebbar. Die Öffnungszeiten: montags bis freitags, 10.00 bis 18.00 Uhr. Die 3D-Audio-Technik („Immersive Audio“) im Sennheiser-Store bietet den Gästen ein eindrucksvolles Sound-Erlebnis. 3D Audio ist eine neue, revolutionäre Aufnahme- und Wiedergabetechnik, der es gelingt, die Grenzen der herkömmlichen, zweidimensionalen Klangwelt zu sprengen. Der Zuhörer erfährt über diesen 9.1-Sound eine akustische Atmosphäre, die der des Aufnahmeortes entspricht, sei es ein Open-Air-Konzert oder ein Spiel in einem Sportstadion. Sennheiser arbeitet dabei mit weltweit führenden Unternehmen zusammen, die das Thema 3D Audio vorantreiben, wie zum Beispiel Dolby und Auro Industries.
Über die Sennheiser-Website können Besucher Termine zum Probehören des Kopfhörersys-tems Orpheus vereinbaren. Der Orpheus ist der beste und teuerste Kopfhörer der Welt. Wöchentlich sind bis zu neun Termine für die Sennheiser-Gäste im „Ultimate Sound Room“ verfügbar. Die Produkte, die nicht im Store erhältlich sind, können über ein eigens installiertes Display aus dem Sennheiser Online Shop bezogen werden. Die Ware wird dann frachtfrei bei den Kunden zu Hause angeliefert.