Sieg auf ganzer Linie für Negenborn

Sie haben es wieder geschafft: Großer Jubel bei den Aktiven der Feuerwehr Negenborn, die ihren Titel erfolgreich verteidigt haben. Foto: A. Wiese
 
Jeder sorgte bei der großen Hitze während der Feuerwehrwettkämpfe auf seine Weise für Abkühlung. Foto: A. Wiese

Feuerwehrwettkämpfe bei enormer Hitze echte Herausforderung

Wennebostel (awi). Feuerwehrleute können große Hitze aushalten und dabei ihr Bestes geben – nicht nur im Einsatz. Das bewiesen die Teams der Ortswehren am Sonnabend bei weit über 30 Grad bei den Gemeindewettkämpfen auf Riechers Wiese hinter dem Schlauchturm in Wennebostel. Marscherleichterung, mehr Pausen und eiskalte Duschen halfen nur kurzfristig. Am Ende war der Getränkeabsatz so enorm, dass sogar die Bierpreise bei der Siegerehrung nur noch als Gutscheine ausgegeben werden konnten, weil alles verkauft war. Der Qualität der Leistung tat das jedoch trotz erschwerter Bedingungen – in einem Strahlrohr war ein Stein – keinen Abbruch. Alle Teams der Aktiven und der Altersabteilungen kämpften wacker und konzentriert. Am Ende hieß der Sieger jedoch erneut Negenborn, und zwar auf der ganzen Linie: Bei den Aktiven, bei den Altersabteilungen und auch der frisch von Jürgen Benk gespendete Pokal für den schnellsten B-Schlauch-Wechsel ging an die beiden punktgleichen Teams aus Negenborn, die sich den 50-Euro-Getränkegutschein jetzt aufteilen.
Bei den Aktiven trennten nur wenige Punkte das Brelinger Team vom Sieger. Auf Platz drei landete Mellendorf IV und als Vierter bekam Oegenbostel 50 Euro, die ein anonym bleiben wollender Spender erstmals für den undankbaren vierten Platz ausgesetzt hatte. Dahinter rangieren Bissendorf, Meitze, Wennebostel, das Damenteam, das traditionell für seine Teilnahme eine Kiste Sekt bekommt, Duden-Rodenbostel, Mellendorf III und Hellendorf.Bei den Altersabteilungen rangieren hinter dem Sieger aus Negenborn Duden-Rodenbostel, Meitze, Abbensen, Bissendorf und Mellendorf. Den Treckerwettbewerb, bei der ein Schlepper bergauf gezogen werden musste, entschied die Feuerwehr Brelingen ganz knapp vor dem Veranstalter Wennebostel und Mellendorf III für sich, gab Wennebostels Ortsbrandmeister Markus Kablitz als Sprecher der veranstaltenden Wehr bekannt. Zuvor hatte Ausbildungsleiter Dirk Thelow Teilnehmer und Gäste begrüßt und sich bei allen bedankt: bei der Ortsfeuerwehr Wennebostel als Ausrichter, bei den Schiedsrichtern aus den Reihen der Feuerwehr Wedemark, bei Familie Riechers, die den Platz zur Verfügung gestellt hatte. Ortsbürgermeister Achim von Einem schloss sich dem an und freute sich die Teams aus der gesamten Wedemark in Wennebostel zu Gast zu haben. Alle hätten ihr enormes fachliches Können unter Beweis gestellt und den Sieg verdient. Die Wettkämpfe hätten einmal mehr gezeigt, wie hoch das Leistungsniveau sei und trotz des Konkurrenzkampfes sei es fair zugegangen und habe allen Spaß gemacht. Das betonte auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss und verwies auf die verschiedenen Extreme, die die Wettkämpfe stets begleiteten: im letzten Jahr Regen, in diesem Jahr enorme Hitze. Mal komme das Wasser von oben, ein anderes Mal werde es dann inwendig nötig gebraucht. Die Bilanz der Wettkämpfe war dennoch bei Veranstalter wie Teilnehmern, Schiedsrichtern und Zuschauern positiv: „Es waren wieder tolle Wettkämpfe und wir freuen uns auf nächstes Jahr." Wo das sein wird, steht allerdings noch nicht fest.