So wird Solarenergie für Schüler sichtbar

Bürgermeister Tjark Bartels stellte den Resser Grundschülern am Donnerstag die neue Anzeigestafel vor, die verdeutlicht, welche Leistung die Solaranlage auf dem Dach der Schule aktuell bringt. Foto: A. Wiese

Gemeindewerke sponsern Anzeigetafel für Photovoltaikanlage auf Resser Schuldach

Resse (awi). Eine lachende Sonne, viele rote Kugeln und 24 Lämpchen, die gestern allerdings nicht leuchteten, als die neue Anzeigetafel von VisiKid im Foyer der Resser Grundschule Schülern und Presse offiziell vorgestellt wurden, waren zu sehen. Dazu viele Zahlen, mit denen sich die älteren Schüler im Rahmen von Projekten in den nächsten Monaten auch beschäftigen sollen. Das Anzeigesystem zur kindgerechten Visualisierung der Energieerträge von Photovoltaikanlagen gibt den Lehrern die Möglichkeiten, ihren Schülern anschaulich vor Augen zu führen, dass Solarzellen auf direktem Wege Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln: Leuchtet eins der 24 Lämpchen, hat die von Bürgern finanzierte Anlage der Solarkraft Resse GbR gerade 1000 Watt Strom erzeugt. „Im Hochsommer glüht das hier und die roten Kugel werden nur so rollen“, machte Schulleiter Werner Behrens gemeinsam mit der Umweltbeauftragten der Gemeinde, Ursula Schwertmann, die Schüler neugierig. So erfuhren sie, dass die Anlage soviel Strom, nämlich 30.000 kwh verbraucht, wie die Schule in einem Jahr verbraucht. Dass mit dem Strom, der ein Lämpchen zum Leuchten bringt, eine Kaffeemaschine betrieben wird und wenn sich eine Kugel in Bewegung setzt, ist so viel Strom produziert worden, dass eine Maschine Wäsche gewaschen oder vier Tage lang Computer gespielt werden kann. Die GbR Solarkraft Resse hatte von so einer Anzeigetafel gehört, die an der Fachhochschule Münster im Rahmen einer Diplomarbeit entwickelt worden ist und einen Antrag an die
Gemeindewerke auf Finanzierung der 4000 Euro teurer Anzeigetafel gestellt, dem auch stattgegeben wurde. Die Resser Schüler begrüßten die neue Anzeigetafel mit Musik und Gesang und verfolgten die Erläuterung interessiert am Beamer. Neben Ursula Schwertmann und den Energieberatern Andreas Lau und Peter Czaikowski, die die Anlage installiert haben, kam auch Bürgermeister Tjark Bartels zur Einweihung und freute sich mit den Schülern über die neue Errungenschaft.