Solar-Pilotprojekt in Bissendorf

Axel Bader (von links), Carsten Niemann, Udo Sahling, Helge Zychlinski, Ursula Schwertmann, Ralph Warnke und Ulf-Birger Franz sehen angesichts der 120 Solarmodule auf dem MediTECH-Gebäude dem Pilotprojekt optimistisch entgegen. Foto: B. Stache
 
MediTECH-Geschäftsführer Ralph Warnke (rechts) erläutert den Gästen die elektronische Leistungsanzeige der Solarstromanlage. Foto: B. Stache

MediTECH deckt 60 Prozent seines Strombedarfs klimafreundlich

Bissendorf (st). Ralph Warnke, Geschäftsführer der MediTECH Electronic GmbH aus Bissendorf, führte am Montagvormittag eine kleine Delegation auf das Dach seines Unternehmens. Dort öffnete sich der Besuchergruppe um Bürgermeister Helge Zychlinski, Wirtschaftsdezernent der Region Hannover Ulf-Birger Franz sowie Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Region Hannover Udo Sahling ein besonderer Ausblick – auf 120 Solarmodule, die klimafreundlich zirka 24 000 Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugen und damit etwa 60 Prozent des betriebseigenen Strombedarfs decken. „Wir haben uns seit Jahren immer wieder mit der Energiesituation beschäftigt. Die Energiepreise werden nicht geringer und umweltbewusstes Handeln ist etwas, das unser Unternehmen sehr stark mitbewegt“, erklärte Ralph Warnke während einer Gesprächsrunde, an der auch die Umweltschutzbeauftragte Ursula Schwertmann, der Wirtschaftsförderer Carsten Niemann sowie Axel Bader von der Klimaschutzagentur teilnahmen. „Wir haben die Beratung der Klimaschutzagentur in Anspruch genommen um zu schauen, ob es für uns Sinn macht, eine solche Anlage zu bauen und wir die technischen Voraussetzungen dafür haben“, beschrieb MediTech-Geschäftsführer Warnke den Meinungsfindungsprozess, an dessen Ende die Anmeldung der Solarstromanlage auf dem betriebseigenen Dach stand, am 29. Juli 2014. Die Eigenstromnutzung sei heutzutage attraktiv, weil dabei Strompreise anfallen, die deutlich unter dem Marktpreis lägen, äußerte sich Wirtschaftsdezernenten Ulf-Birger Franz. Unter dem Aspekt der Unabhängigkeit von künftigen Strompreisentwicklungen sei es für immer mehr Unternehmen interessant, eine eigene Photovoltaikanlage zu installieren. Franz wies in diesem Zusammenhang auf die kostenfreie Beratung durch Mitarbeiter der Klimaschutzagentur hin. Das Gewerbegebiet Bissendorf mit seinen zirka 100 Betrieben sei bewusst als Pilotprojekt ausgewählt worden. „Wir wollen in den kommenden Monaten in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung hier vor Ort testen, ob wir mit der Konzentration von Energieberatungsangeboten in einem überschaubaren Gewerbegebiet und mit konkreter Unterstützung und Ansprache der Betriebe deren Bedürfnisse noch besser bedienen können“, betonte der Wirtschaftsdezernent. Bürgermeister Helge Zychlinski lobte die aktuellen Anstrengungen der Firma MediTech, die sich schon in der Vergangenheit als innovatives Unternehmen gezeigt hatte. In Sachen Energiebeschaffung ist MediTech somit der Leuchtturm für das Bissendorfer Gewerbegebiet, formulierte es Zychlinski. „Die Kombination von wirtschaftspolitisch vernünftigen und umweltpolitisch sehr notwendigen, politischen Entscheidungen kann ein Mehrwert für Unternehmerinnen und Unternehmer in diesem Gewerbegebiet sein.“ Wirtschaftsförderer Carsten Niemann kündigte für Mittwoch, 24. Juni, ein thematisches Wirtschaftsforum im Bereich des Bissendorfer Gewerbegebietes an. Udo Sahling erinnerte noch einmal an die unterschiedlichen Beratungsleistungen der Klimaschutzagentur Region Hannover. „Wir haben den EnergieEffizienz-Check, den Solarcheck sowie den BHKW-Check (Blockheizkraftwerk-Check) und wir haben Berater für Energiemanagementsysteme.“ Welchen Handwerksbetrieb das beratene Unternehmen auswählt, um eine Anlage zu installieren, bleibt immer in der Entscheidung des Unternehmers, betonte Sahling. „Es war für uns sehr hilfreich von außen die Unterschiede von Solarmodulen erklärt zu bekommen, wie beispielsweise die Einspeisung reguliert wird“, erklärte MediTECH Geschäftsführer Warnke. Die Berater der Klimaschutzagentur Hannover haben diesbezüglich kein eigenes monitäres Interesse und informieren neutral und solide, hob Warnke positiv hervor. Die MediTECH Electronic GmbH erstellt und bietet praktische Hilfen für Menschen an – insbesondere auf dem Gebiet der zentralen Wahrnehmung und Verarbeitung.