Sonderausstellung war ein Erfolg

Die Mitglieder des Museumsteams Peter Schulze (von links), Brigitte Dörfler und Karl-Hans Konert freuen sich über den Erfolg der Sonderausstellung „Weihnachtsschmuck und Weihnachtsbräuche“. Foto: B. Stache

Viele Besucher haben sich an altem Weihnachtsschmuck erfreut

Bissendorf (st). Fast 1500 Besucher haben sich die Sonderausstellung „Weihnachtsschmuck und Weihnachtsbräuche“ im Richard-Brandt-Heimatmuseum in Bissendorf angeschaut. Die Ausstellung war am 5. Dezember parallel zum Bissendorfer Weihnachtsmarkt eröffnet worden und zeigte bis zum 3. Januar 2016 unter anderem alte Adventskalender, geschnitzte und gedrechselte Holzfiguren aus dem Erzgebirge sowie diversen Weihnachtsbaumschmuck. Aber auch Hinweise auf traditionsreiche Weihnachtsbräuche waren ausgestellt, unter anderem Neinerlaa, das Weihnachtsessen aus dem Erzgebirge, das aus neun verschiedenen Speisen besteht. „Wir hatten sehr viele, interessierte Besucher, die auch so manche Fragen zu den Exponaten gestellt haben“, freute sich Museumsleiter Karl-Hans Konert über das große Interesse. „Unsere Besucher fanden es toll, dass wir unser Museum auch an den Feiertagen zum Jahresende geöffnet hatten“, erklärte Karl-Hans Konert. Zum Abschluss der Sonderausstellung war das Museumsteam am Sonntag noch einmal zusammengekommen, um bei einem Umtrunk mit Familienangehörigen und Freunden auf die gemeinsame Arbeit und den Erfolg anzustoßen.