Sonniger Bissendorfer Sonntag

Christine Hensel (von rechts) und ihre Schwester Marion verteilen am Stand des Bissendorfer Familienunternehmens Hensel Türen Luftballons und freuen sich über den guten Zuspruch, den Carola beim Kinderschminken hat. Foto: B. Stache
 
In der Boutique MS.Cooper beraten Julia Poetzsch (von links) und Christin Jörns ihre Kundin Karin Holz. Foto: B. Stache

Entspannte Atmosphäre beim Shoppen für Kunden und Geschäftsleute

Bissendorf (st). Was für ein herrlicher Sonntag! Zum Bissendorfer Sonntag mit Krammarkt strahlte die Sonne bei sommerlichen 24 Grad. Die vielen Besucher genossen die sommerlichen Temperaturen und das entspannte Bummeln durch den Ortskern. Sie kauften ein, schlemmten hier und da an den zahlreichen Ständen, hörten der Musik zu und klönten. Kinder ließen sich am Stand des Bissendorfer Familienunternehmens Hensel Türen von Carola gerne ein farbenfrohes Bild auf die Wange schminken oder liefen vergnügt mit einem bunten Luftballon umher. Die Erwachsenen informierten sich über die ausgestellten Zimmertüren und Bodenbeläge. „Wir fahren Interessenten mit eigenem Shuttleservice in unsere Galerie zur Schlager Chaussee. Dort bieten wir auch selbst gebackenen Kuchen und Kaffee an“, berichtete Geschäftsführerin Christine Hensel. Am Bissendorfer Sonntag gab es allerlei kulinarische Leckereien – vom Grill, vom Fass oder dem Tortenbüfett, die Auswahl war riesig. Bei der Murr Fenstersysteme GmbH führte Heinz-Peter Murr Beratungsgespräche, die hannoversche Band Street Life spielte eine bunte Mischung aus Rock über Latin Music bis Jazz, und der neunjährige Johannes aus Elze freute sich über ein Paar neue Wanderschuhe, die ihm sein Vater im Schuhgeschäft von Lothar Barke gekauft hatte. Am Grillstand der Fleischerei Jörg Klemm probierte Familie Vondran das vielfältige Grillangebot, während am neuen Verkaufswagen vom Weinvertrieb Müsken die Gäste leckeren Zwiebelkuchen verzehrten und ein gutes Glas Federweißen tranken. Nebenan spielte die Swing Company fröhlich auf, und der Lions Club Wedemark verkaufte seine beliebten Adventskalender – in diesem Jahr mit dem historischen Elzer Schlauchturm als Motiv. „Den nächsten Kalenderverkauf gibt es am 3. Oktober beim Scheunenfest von Beans Country in Bennemühlen und am 9. Oktober auf dem Hof Söder in Wennebostel“, kündigte Lions-Pressesprecher Olaf Mußmann an. Am Infostand der DLRG Ortsgruppe Wedemark übte sich die elfjährige Lena an einer lebensgroßen Puppe in der Wiederbelebung, und das Team der Freiwilligen Feuerwehr Bennemühlen grillte in Zusammenarbeit mit dem MC Wedemark saftige Steaks und Bratwürste. In ihrer Boutique MS.Cooper berieten Christin Jörns und Julia Poetzsch die Sonntagskunden, Familie Schnehage erfreute sich am Anblick der vielen Torten, die das Steuerbüro Rinne anbot. „Wir verkaufen Kaffee und Kuchen und spenden den Erlös an gemeinnützige Einrichtungen in der Wedemark“, erklärte Stefan Kahnt vom Steuerbüro. Viele Besucher sahen sich auf dem Krammarkt um oder genossen das kulinarische und musikalische Angebot vor der Drogerie Bleich. Edith Bleich konnte sich schon früh über die ersten Besucher freuen. Zwischen den vielen Menschen war Clown Berni auf der Suche nach dem Bahnhof. Er bat so manchen Passanten, ihm dabei zu helfen und zeigte seinen „Stadtplan“, der sich bei näherem Hinsehen als Schnittbogen für eine Textilie erwies. Den fröhlichen Clown hatte die IBK engagiert. Bei EDEKA Lüders bot Christine Lewald den Kunden schokolierte Ananasstücke an. „Wir haben viele Verkostungsstände im Markt aufgebaut, unter anderem einen Kaffeeausschank, mediterrane Leckereien, selbst gemachten Fleischsalat und frischen Leberkäse“, erklärte Inhaber Uwe-Karsten Lüders. Seinen Kunden stand am Sonntag auch das gesamte EDEKA-Sortiment zur Verfügung – alles mit zehn Prozent Bissendorfer Sonntag-Rabatt. „Das ist unser 24. Bissendorfer Sonntag. Die Besucherzahlen stimmen, das Wetter ist perfekt – ein Klassiker, wie er im Buche steht“, freute sich Torsten Hagemann, 2. Vorsitzender der Interessengemeinschaft Bissendorfer Kaufleute (IBK). Zufriedenheit auch beim 1. Vorsitzenden der IBK Hans-Joachim Föst: „Wir haben damit in Bissendorf einen Event, der weit über die Grenzen der Wedemark hinaus beliebt ist und gerne besucht wird.“