SPD-Fraktion besuchte Schulneubau

Die SPD-Ratspolitiker Christiane Killig, Jürgen Benk, Jochen Pardey, Helge Zychlinski und Fritz Schöning (v.l.) sahen sich den Schulzentrumsneubau an. (Foto: S. Birkner)

Sozialdemokraten begleitet selbst beschlossenes Projekt

Mellendorf (sb). Ab und zu konnte man bei all dem Sägen, Bohren, Hämmern und Schleifen um sich herum zwar sein eigenes Wort nicht verstehen, die wichtigsten Informationen wurden dennoch problemlos vermittelt. Am vergangenen Mittwochnachmittag besuchte die SPD-Gemeinderatsfraktion um ihren Vorsitzenden Jürgen Benk die Baustelle am Schulzentrum und sah nach dem aktuellen Stand des Verwaltungs- und Schulneubaus. „Wir als Ratsfraktion schauen uns den Fortschritt etwa alle zwei Monate an“, erklärte Benk. „Weil wir als Fraktion den Neubau mit der Ratsmehrheit verabschiedet haben, fühlen wir uns natürlich eng mit dem Projekt verbunden“, sagte er. Gemeinsam mit seinen Parteikollegen Christiane Killig, Helge Zychlinski, Jochen Pardey und Fritz Schöning ließ er sich den Status Quo auf der Großbaustelle genauestens erläutern. Die beiden Bauleiter, Sebastian Mattheus und Stevan Milijasevic, standen den Sozialdemokraten dabei Rede und Antwort. So erläuterten sie, dass der Bau voll im Zeitplan liege. Der Rohbau des Verwaltungsgebäudes erhalte in der kommenden Woche die zweite Etage, sagte Mattheus. Besonders freute die SPD-Politiker, dass auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage installiert werden wird. „Wir haben die notwendigen Materialien bereits bestellt und rechnen damit, dass die rund 900 Quadratmeter große Anlage noch Ende dieses Jahres ans Netz gehen kann“, berichtete der Leiter des Gemeindefachbereichs Planen und Bauen, Kay Petersen.
Zum Fortgang des Schulzentrumsneubaus berichteten Milijasevic und Mattheus, dass das Richtfest für Anfang Dezember geplant sei. „Bis Ende des Jahres soll der Rohbau weitgehend abgeschlossen und die Fenster eingesetzt sein“, sagte Milijasevic. Eine Winterpause sei nicht geplant, bislang liege man aber vollkommen im Zeitplan. Auch die Renovierung der Turnhalle mache große Fortschritte, wie die Bauleiter den Politikern erläuterten. Wie Benk betonte, führten Verwaltungsmitarbeiter ein- bis zweimal wöchentlich Baubegehungen durch. „Einmal pro Woche findet außerdem eine Besprechung zum aktuellen Stand der Dinge statt“, berichtete der SPD-Fraktionsvorsitzende. Er lobte die Kommunikation zwischen Bauleitung und Gemeindeverwaltung ausdrücklich. Der nächste Besuch der Sozialdemokraten auf der Baustelle ist für Ende November angesetzt.