SPD informiert sich über Ferienbetreuung

Ellen Bruns (rechts) erläutert den Mitgliedern der SPD-Ratsfraktion in der Jugendhalle das Programm des Sommercamps 2015. Foto: B. Stache

Rebecca Schamber: „Wir haben einen total positiven Eindruck gewonnen“

Mellendorf (st). Zum Abschluss des Sommercamps 2015, das von der Gemeindejugendpflege vier Wochen lang während der Sommerferien organisiert wurde, informierten sich am Freitagvormittag Mitglieder der SPD-Ratsfraktion über das Projekt in der Wedemark. Ellen Bruns von der Gemeindejugendpflege führte die ehrenamtlichen Politiker durch die Jugendhalle und erläuterte ihnen das Tagesprogramm, das den Kindern am letzten Tag des Camps angeboten wurde: Computerkurs, Seifenherstellung, Gläserschleifen sowie Spielen im Freien und Skateboarden. Vier Wochen lang bis zum 21. August boten drei Betreuerinnen der Gemeindejugendpflege mit vier Schülern, alle im Besitz einer Jugendleiter-Card (Juleica), täglich von Montag bis Freitag zwischen 7.30 und 16.30 Uhr bis zu 40 Kindern ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. Ihr Frühstück hatten die Kinder von zu Hause mitgebracht, für das Mittagessen sorgte das Team um Ellen Bruns. „Die Räumlichkeiten hier in der Jugendhalle bieten viel Platz und gute Möglichkeiten zur Betreuung der Kinder. Dank des guten Betreuungsschlüssels konnten wir ihnen viele interessante Aktivitäten anbieten“, erklärte Ellen Bruns. So konnten sich die fünf- bis 13-Jährigen auch in Taschenbatik, Porzellanmalerei oder der Herstellung von Badekugeln üben. Die Sommercamp-Kinder durften den Tagesablauf auch mitbestimmen. So entschieden sie sich beispielsweise an einem Tag gegen den Besuch im Phaeno in Wolfsburg und fuhren stattdessen zum Baden in das Südsee-Camp nach Wietzendorf. Weitere Ausflüge führten nach Bremen in das Universum, zum Filmtier-Park nach Eschede, ins Wisentgehege Springe oder in den Park der Sinne in Laatzen. Aber auch die direkte Nachbarschaft wurde besucht: das Spaßbad Wedemark und das Abenteuerland Mellendorf. Die Teilnahmegebühr pro Woche im Sommercamp 2015 betrug für Kinder im letzten Kindergartenjahr und Grundschüler 85 Euro, Fünft- und Sechstklässler bezahlten 95 Euro. Die Geschwisterkind-Ermäßigung betrug 10 Euro je Kind. „Wir haben einen total positiven Eindruck gewonnen“, lautete das Resumee von Rebecca Schamber nach ihrem Besuch mit der SPD-Ratsfraktion.