SPD kümmert sich

Die SPD-Vertreter im Gespräch mit Konstanze Beckedorf und Harald Hesse von der Verwaltung. Foto: R. Fischer

Benutzergruppen vom Umbau Amtshaus betroffen

Bissendorf (r/awi). Zu einem informellen Gespräch trafen sich heute Vertreter der SPD-Fraktion im Gemeinderat Wedemark mit Vertretern der Verwaltung. Es ging um die zukünftigen Räume der bisherigen Nutzergruppen des Amthauses. Entscheidungen wurden nicht getroffen, da man mit den Betroffenen noch nicht sprechen konnte. Zu möglichen Missverständnissen bei einigen Nutzergruppen teilte Konstanze Beckedorf mit, dass die Nutzergruppen von der Verwaltung zwar angeschrieben wurden, dieses Schreiben keine Kündigungsfristen beinhalte. Vielmehr wollte die Verwaltung rechtzeitig darauf aufmerksm machen, dass bei einem Umbau des Amtshauses und der damit verbundenen zukünfigen Verwendung eine Nutzung durch die bisherigen Gruppen nicht mehr möglich ist. Den Beginn der Umbauarbeiten schätzte Beckedorf auf die zweite Hälfte 2015. Die Fraktionsvorsitzende der SPD, Rebecca Schamber, versprach, dass die bisherigen Nutzergruppen des Amtshauses zu einem Gespräch eingeladen werden, um deren Bedürfnisse kennen zu lernen und nach fairen Lösungen zu suchen. Dabei geht es um den Seniorentreff, die Lebenshilfe, den Kinderschutzbund, um Mitglieder des Bluen Kreuzes, die Gruppe Gedächnistraining und eine Spielgruppe. Heiner Peterburs, ebenfalls SPD, betonte, dass die Arbeit der Gruppen von seiner Fraktion sehr gewertschätzt wird. Deswegen wird man sie soweit wie möglich bei der Unterbringung in neuern Räumen unterstützen. Dabei wird auch geprüft werden, ob die Nebenräume der Mehrzweckhalle hierfür geeignet sind. Derzeit nutzen sieben Gruppen diese Räume. Auch mit ihnen wird die SPD Gespräche führen, damit eine Belegung reibungslos koordiniert werden kann. Schamber versprach, dass die SPD alle betroffenen Nutzergruppen noch in diesem Jahr zu dem Gepräch einladen wird.