SPD sieht sich Umbau in der Schule an

Die SPD-Fraktion informierte sich in der Elzer Grundschule über die Um- und Neubaumaßnahmen für Schule und Hort. Foto: A. Wiese

Hort erhält separate Räume im Altbau – die Schule zwei neue Klassenzimmer

Elze (awi). Zum Abschluss ihrer sommerlichen Besichtigungstour der Um- und Neubaumaßnahmen beziehungsweise Sanierungen in den Wedemärker Schulen sahen sich die Mitglieder der SPD-Fraktion Wedemark am Montag in der Elzer Grundschule um. Hier inves-tiert die Gemeinde Wedemark insgesamt 650.000 Euro in den Bau von zwei neuen Klassenzimmern, den Umbau eines alten Klassentraktes für den Hort und die Sanierung des Sanitärtraktes an der Turnhalle. Hortleiterin Andrea Grontzki, die im letzten Jahr von der KiTamiTu an den Elzer Hort wechselte, freut sich, dass nach Fertigstellung der Baumaßnahmen alle drei Hortgruppen mit insgesamt 60 Kindern nicht nur unter einem Dach, sondern auch auf einem Flur sein werden. Sie werden von sieben pädagogischen Mitarbeitern und einer Küchenkraft betreut. Der Hort bekommt schöne helle Gruppenräume, eine neue Küche und Hausaufgabenräume sowie ganz neue Sanitäranlagen, die auch von den Turnhallennutzern und vom Schulhof aus betreten werden können. Damit die Hortkinder nicht frieren, wenn sie auf Toilette gehen, ist der Gang vor den Toiletten verglast worden. Im anderen Teil der Schule entsteht am Standort der früheren Gästetoiletten eine barrierefreie Behindertentoilette.
Die Grundschule freut sich unter anderem über ein neues, wesentlich vergrößertes Lehrerzimmer, einen neu gestalteten Verwaltungstrakt mit einer Verbindung vom Sekretariat zum Schulleiterzimmer und zwei neue Klassenräume im hinteren Abschnitt des Gebäudeteils, der in den sechziger Jahren entstanden ist. Da die Baumaßnahmen noch nicht abgeschlossen sind, müssen Schulbetrieb und Hort zurzeit gewisse Einschränkungen hinnehmen, räumte Schulleiter Walter Zychlinski ein. Schule und Hort teilen sich solange die Klassenräume. Textilraum, Werkraum und Musikraum stehen zurzeit nicht zur Verfügung. Der Hort kann voraussichtlich schon in den nächsten Tagen in seine eigenen Räume einziehen. Der Bezug der beiden neuen Klassenräume ist nach den Herbstferien geplant. Die Sanitäranlagen werden Mitte September fertig sein. Für die Gemeinde handele es sich im Prinzip um vier Einzelbaustellen, erklärte Fachbereichsleiter Kay Petersen. Aus einem früheren Lagerraum wurde ein kombiniertes Konrektoren- und Besprechungszimmer geschaffen. Auch die Decke im Foyer soll noch erneuert und dabei vor allem die Akustik verbessert werden. Ein paar Überraschungen, die zu Verzögerungen geführt haben, gab es im Bereich der Haustechnik, erklärte der Bauleiter bei der Gemeinde, Karsten Meyer. Die SPD-Politiker zeigten sich von dem, was sie zu sehen bekamen, sehr angetan. „Vor allem die direkte Nachbarschaft von Schule und Hort ist super“, freute sich Caren Marks.