Spendenübergabe an die Lebenshilfe

Die Spende aus dem Sozialen Kaufhaus und von den Gemeindemitarbeitern an die Lebenshilfe wird in die Küche des Kindergartens Domino investiert. Foto: A. Wiese
 
Weihnachtsmarkt für die Eltern im Kindergarten Domino: Alle halbe Stunde ging ein „Türchen“ auf. Kaspertheater kam bei allen gut an. Foto: Domino

Jazz im Amtshof und Soziales Kaufhaus unterstützen Kindergarten Domino

Mellendorf (awi). Freudiger Anlass im Kindergarten Domino: Es gab für die neue Küche eine Spende von je ungefähr 500 Euro von den Gemeindemitarbeitern, die bei Jazz im Amtshof gegrillt und Getränke verkauft hatten, und vom Sozialen Kaufhaus. Dank der Unterstützung durch die Firmen Sennheiser und Ebeling veranstalteten Mitarbeiter der Gemeinde Wedemark von 2006 bis 2011 auf dem Amtshof Bissendorf (jetzt Amtsgarten) jeweils im Sommer sieben sehr erfolgreiche Jazz-Veranstaltungen. Der Erlös diente immer einem guten Zweck, berichtete Regina Niehoff von der Gemeinde: 2006 profitierte die Schule Unter den Eichen, 2007 das Kinderhospiz, 2008 die Senioren Engel, 2009 das Soziale Kaufhaus, 2010 das Talentenetzwerk Wedemark, 2011 der Waldkindergarten und 2012 jetzt die Lebenshilfe Wedemark. Dieser sommerliche Jazzabend in dem schönen Ambiente des Amtsgartens sei von den vielen Besuchern dieses Events immer gut angenommen worden, freute sich Niehoff. Es gehöre mittlerweile ganz selbstverständlich zur Wedemark und sei quasi in den letzten Jahren schon erwartet worden. Am Freitag, 31.August, spielten die Jazz Buddies auf, alles war hervorragend vorbereitet. Mit den jazzbegeisterten Wedemärkern hofften auch die Mitarbeiter der Verwaltung auf einen musikalisch beschwingten Sommerabend wie all die Jahre davor. Leider habe in diesem Jahr das Wetter nicht mitgespielt. So sei der Spendenbetrag nicht so hoch ausgefallen wie in den Vorjahren. Es waren diesmal nur 519,27 Euro. „Und deshalb freuen wir uns, dass die Frauen des Sozialen Kaufhauses ,fast geschenkt‘ den Betrag aufgestockt haben, so dass wir heute 1.000 Euro übergeben können“, so Niehoff bei der Übergabe an Heiner Peterburs von der Lebenshilfe im Kindergarten Domino. Peterburs zeigte den Frauen aus dem Kaufhaus und den Gemeindemitarbeitern im Gegenzug die Küche, die mittlerweile so umgebaut ist, dass auch Kinder mit Behinderungen darin arbeiten können. Allgemein ist sie überhaupt kindgerecht gehalten. So sind beispielsweise Tritte eingebaut, damit Herd und Arbeitsplatten für die Kleinen erreichbar sind. Der Spendenbetrag wird in diesen Umbau fließen.
Die Kinder und Mitarbeiterinnen der heilpädagogischen Gruppen im Kindergarten DOMINO hatten kürzlich ihre Eltern zu einem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt eingeladen. In einer stimmungsvollen Atmosphäre gab es leckere Pfannkuchen, Bratwürstchen und Popcorn. Es konnte Weihnachtsdekoration, Apfelgelee und Kekse gekauft werden, die die Kinder mit Hilfe der Erzieherinnen hergestellt hatten. Jede halbe Stunde öffnete sich ein Fenster des Kindergartens, durch das den Gäs-ten eine kleine adventliche Vorführung präsentiert wurde. „Wir wollten einmal etwas anderes machen als die üblichen Adventsfeiern und haben es nicht bereut. Es gab viel mehr Bewegung und alle sind dadurch leicht miteinander ins Gespräch gekommen“, stellt die Leiterin, Gerlinde Quick, fest. Die vier heilpädagogischen Gruppen des Kindergartens DOMINO werden von jeweils sechs Kindern im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung besucht. Alle Kinder haben Behinderungen oder deutliche Entwicklungsschwierigkeiten; sie benötigen darum eine besonders intensive Förderung. Die Kinder kommen aus Wedemark, Langenhagen, Neustadt, Garbsen oder Burgwedel. Zu dem Kindergarten DOMINO gehören auch zwei integrative Kindergartengruppen; in jeder Gruppe gibt es 18 Plätze, vier davon sind für Kinder mit Behinderungen reserviert. Die beiden integrativen Gruppen stehen nur Wedemärker Kindern offen.