Spielplatz Oegenbostel nimmt Gestalt an

Links im roten Pulli, der Monteur der Firma Kindt , daneben Klaus Wilhelms, Dirk Hellmann, Christian Durban, Rouven Kalac, Sonja Wilhelms, Julita Olenberger. Auf dem Turm Marlo Kalac, Angelina Olenberger und Henriette Haack. Nicht auf dem Foto Waldemar Olenberger und Friedrich Haack. (Foto: Foto: Dorfgemeinschaft Oegenbostel)

„Was lange währt, wird endlich gut“: Das Spielgerät ist aufgebaut, der Zaun gesetzt

Oegenbostel (awi). Nun wird es doch nicht die unendliche Geschichte, sondern das Happy End ist in Sicht: Am Dienstag letzter Woche um 8 Uhr trafen die freiwilligen Helfer in der Kuhle am Feuerwehrhaus in Oegenbostel ein und warteten gespannt auf den Lkw der Firma Kindt. Der brachte nämlich das Spielgerät für den neuen, hart erkämpften Spielplatz. Für eine detaillierte Historie dieser langen Geschichte ist jetzt noch nicht der richtige Moment, doch sei daran erinnert, dass der Gewinn des Wettbewerbs des Autohauses Kahle, bei dem es um förderwürdige Jugendprojekte ging, den Stein für diesen Spielplatz endlich ins Rollen brachte. Gemeinsam mit dem Monteur der Firma Kindt bauten die freiwilligen Helfer, die sich zum Teil Urlaub für diese Aktion genommen hatten, die Spielgeräte auf und waren nach rund 5 Stunden fertig. Jetzt fehlt noch der Sand, der Zaun, der den Spielplatz vom Parkplatz vor dem Feuerwehrhaus abgrenzt, wurde am Montag montiert. Sobald der Spielplatz von der Gemeinde abgenommen worden ist, wird es eine kleine Einweihungsfeier geben, noch ist der Termin allerdings offen. „Ich bin echt dankbar für soviel Hilfe, ohne die Freiwilligen hätten wir es nicht geschafft“, strahlt Mitinitiatorin Sonja Wilhelms vom Bürgerverein. Oegenbostels Ortsbrandmeister Guido Plesse beobachtet die Entstehung des Spielplatz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Feuerwehr mit Interesse und freut sich, dass das jahrelange Ringen der Eltern endlich Erfolg gehabt hat. Er ist überzeugt, dass alle gut miteinander auskommen werden.