Spielzeugausstellung offiziell eröffnet

Eröffneten symbolisch die Spielzeugausstellung: Museumsleiter Karl-Hans Konert, Brigitte Dörfler vom Freundeskreis und Bissendorfs Ortsbürgermeisterin Christa Bogenschütz.Foto: A. Wiese

Ehrenamtliche vom Freundeskreis des Museums opfern ihre Weihnachtsfeiertage

Bissendorf (awi). Das Engagement vieler Bürger und ehrenamtlicher Helfer hat sie möglich gemacht: die Sonderausstellung „Spielzeug aus alter Zeit“ im Richard-Brandt-Heimatmuseum im Obergeschoss der Bücherei in der Gottfried-August-Bürger-Straße. Am Freitag haben Museumsleiter Karl-Hans Konert, Brigitte Dörfler vom Organisationsteam und Ortsbürgermeisterin Christa Bogenschütz die Ausstellung mit einem symbolischen Scherenschnitt offiziell eröffnet und damit den Besuchern zugänglich gemacht. Konert begrüßte besonders das Ehepaar Müllmann aus Garbsen, das dort das Puppen- und Spielzeugmuseum leitet und einige Exponate leihweise zur Verfügung stellte, aber auch den Vorsitzenden des Verschönerungsvereins, Dr. Helmut Dohnke, die Bibliotheksleiterin Martina Popan und den ehemaligen Museumsleiter Gerhard Kutzner. Sein besonderer Dank galt zum einen den Ehrenamtlichen im Freundeskreis des Museum, die die Ausstellung organisiert haben und sie zu den Öffnungszeiten betreuen, aber ganz besonders den rund 60 Bürgern aus der Wedemark, Schwarmstedt, Isernhagen, Burgwedel und Langenhagen, die ihre persönlichen Erinnerungsstücke für die Ausstellung zur Verfügung gestellt haben. Die Ausstellung wird bis 6. Januar an den Wochenenden von 15 bis 18 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr sowie an den beiden Weihnachtsfeiertagen – und das ist neu – von 15 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die Organisatoren hoffen, dass dieses Angebot angenommen wird.