St. Annen-Glocke erfolgreich überführt

Die Lindwedeler hießen die Glocke in ihrem Dorf willkommen.

Kirchengemeinde sagt Danke: Sammlung abgeschlossen

Lindwedel/Schwarmstedt. In den Silvestergottesdiensten in Lindwedel und Schwarmstedt wurde bekannt gegeben, dass die Kirchengemeinde St. Laurentius die alte St. Annen-Glocke von 1520 wieder in Dienst stellen und zum zehnjährigen Jubiläum des Gemeindezentrums Lindwedel am 11. April im dortigen Glockenturm aufhängen will. Gleichzeitig wurde zu Spenden für dieses Projekt geworben und begleitend entsprechende Anträge an verschiedenen Stellen gestellt. In einem Vierteljahr sollten so 5.000 Euro gesammelt werden. Nun wird die Sammlung vorzeitig beendet: 6.237,63 Euro sind in nur einem Monat für die Glocke eingegangen. Diese Summe setzt sich wie folgt zusammen: Das Dankopfer des Gottesdienstes am 10.01. erbrachte 585,04 Euro. Beim Benefizkonzert wurden 1.337,59 Euro gesammelt. Die Kreissparkasse Walsrode spendete 1.000 Euro, die Hannoversche Volksbank 200 Euro. Die Hannoversche Landeskirche gewährte eine Einmalzuweisung in Höhe von 500 Euro. Von Privatleuten wurden bis Ende Januar 1.215 Euro gegeben. Dazu kommt noch eine Rücklage in Höhe von 1.400 Euro, die von dem Interessenten- und Verkoppelungsverein Lindwedel bereits 2005 für eine Glocke hinterlegt und von der Samtgemeinde Schwarmstedt verwahrt wurde. Die Kirchengemeinde St. Laurentius freut sich über dieses überragende Ergebnis und sagt allen Spendern und Gebern von Herzen Dankeschön! Am Sonntag, 7. März, wurde die St. Annen-Glocke, die seit Mitte der 80er Jahre vor der Schwarmstedter St. Laurentius-Kirche stand, nach Lindwedel überführt. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Glocke gegen 12 Uhr von ihrem Sockel gehoben und von einer Bläsergruppe und feierlichem Geläut der Turmglocken aus Schwarmstedt verabschiedet. Günther Prasuhn, ehemaliger Kirchenvorsteher, brachte sie dann mit Trecker und Wagen über Grindau und Hope nach Lindwedel. Begleitet wurde die Glocke von einem –wetterbedingt eher kleinen – Fahrradkorso,der allerdings in Hope und auf der Lust noch um einige Teilnehmer anwuchs. Eskortiert und gesichert wurde der kleine Zug von den Freiwilligen Feuerwehren Schwarmstedt, Hope und Lindwedel. Gegen 13 Uhr wurden die Teilnehmer der Überführungsfahrt sowie die St. Annen-Glocke von etwa 120 Lindwedelern, Adolfsglückern und Hopern am Gemeindezentrum in Lindwedel begrüßt.
Nachdem die Glocke auf einem eigens gebauten Rollwagen ins Gemeindezentrum gebracht worden war, folgten ihr die Anwesenden, um im frühlingshaft geschmückten und lichtdurchfluteten Gemeindezentrum das Ereignis bei guten Gesprächen, Bratwurst und Kaltgetränken gebührend zu begehen.
Morgen, am 14. März, hat dann jeder Gelegenheit, sich mit der Glocke im Gemeindezentrum Lindwedel fotografieren zu lassen und ein einmaliges zeitgeschichtliches Dokument ins Familienfotoalbum zu kleben oder auf die Familien-CD zu brennen. Daneben werden Kaffee und Kuchen bereit stehen.