Start für Landmarkt auf dem Amtshof

Carsten Dettmers aus Elze ist der erste Vorsitzende des neugegründeten Bauernmarktvereins und wird beim Wedemärker Landmarkt jeden Donnerstagnachmittag ab nächste Woche mit den Eigenerzeugnissen seiner Landschlachterei Dettmers auf dem Amtshof in Bissendorf vertreten sein. Foto: A. Wiese

Vereinsmitglieder legen Wert auf Zeit für und Nähe zu ihren Kunden

Bissendorf (awi). Viele Wedemärker wünschen ihn sich seit Jahren – einen Bauernmarkt mit frischem Gemüse, Eiern, Wurst, Fleisch, Käse, Blumen, Fisch, Honig, der Bratwurst, die man auf die Hand essen kann und dem gemütlichen Plausch mit den Marktbe-
schickern und Marktbesuchern. Ab nächste Woche geht dieser Wunsch in Erfüllung: Ab 27. September veranstaltet der extra zu diesem Zweck gegründete Bauernmarktverein jeden Donnerstag von 14 bis 18 Uhr den Wedemärker Landmarkt auf dem Bissendorfer Amtshof. Offizielle Eröffnung des ersten Marktes mit dem Bürgermeister und dem Ortsrat ist am nächsten Donnerstag um 14 Uhr vor dem Bürgerhaus.
Hochmotiviert sind die Vereinsmitglieder, die den Vereinsnamen übrigens auch noch in Landmarktverein ändern werden. Lange ist geplant und vorbereitet worden. Jetzt soll es losgehen. „Als der Amtshof 2009 offiziell eingeweiht wurde, hatte ich mit dem Bürgermeister ein Gespräch an der Bratwurstbude, dass dieser Standort doch ideal für einen Wochenmarkt wäre. Leider ging die Realisierung dann nicht so schnell, wie wir das zunächst gedacht hatten“, sagt Carsten Dettmers von der gleichnamigen Landschlachterei in Elze, der zum Vorsitzenden des Vereins gewählt worden ist. Der Verein hat bei der öffentlichen Ausschreibung zur Interessensbekundung der Gemeinde den Zuschlag für die Ausrichtung des Marktes bekommen und entscheidet über die Beschick-er, die nur selbst produzierte Produkte aus der Region anbieten dürfen. Dabei sein werden nach aktuellem Stand die Landschlachterei Dettmers mit Fleisch und Wurstwaren, der Biohof Rotermund-Hemme aus Brelingen mit Eiern, Gemüse und Kartoffeln, die Backstube Bundschuh aus Stöckendrebber mit Vollkornprodukten, die Bäckerei Springhetti aus Elze mit Brot und Kuchen, der Biohof Eilte mit Käse, die Gärtnerei Koch aus Esperke mit Blumen, die Crêperie on Tour mit frischen Crepes und ganz aktuell der Fischhändler Schmidt aus Großmoor, der Imker Niels Wolff aus Burgwedel und Landwirt Martin Schönhoff aus Hellendorf mit eigenen Produkten.
Zusammen mit dem Vorsitzenden des Ausrichtervereins, Carsten Dettmers, präsentierten gestern der zweite Vorsitzende Hermann Hemme vom Biohof in Brelingen, die dritte Vorsitzende und Kassenwartin Dorothee Zimmermann von der Backstube Bundschuh sowie Ralf Springhetti das Konzept des Wedemärker Landmarktes, dessen offizielles Logo demnächst in die Säule auf dem Amtshof aufgenommen werden soll. „Wenn die Bevölkerung den Markt annehmen soll, muss der das ganze Jahr über regelmäßig stattfinden, daher haben wir uns für jede Woche Donnerstagnachmittag entschieden“, berichteten die Vorstandsmitglieder. Feiertags fällt der Markt aus, verschoben wird er nicht. Das führe nur zu Verwirrungen, so Dettmers. Der Donnerstagnachmittag war als Veranstaltungsdatum ausgewählt worden, weil dieser Termin am wenigsten mit den Trauungen im Standesamt kollidiert. Unumstößlich fest stehe jedoch nur der Termin, alles andere müsse wachsen und sich entwickeln, sind sich die Vereinsmitglieder einig. Dabei werde sicherlich die Nachfrage das Angebot regeln. Jetzt freuen sich alle erst einmal auf den ersten Markt am nächsten Donnerstag und die Eröffnungsangebote und Kostproben der Marktbeschicker, die sich auf die Gespräche mit ihren Kunden freuen und zu ihren Produkten gerne Rede und Antwort stehen.