Stellenwechsel im Polizeikommissariat

Polizeihauptkommissar Peter Wengler (von links) freut sich auf seine Pensionierung und Dienststellenleiter Klaus Waschkewitz auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Leiter Einsatz- und Streifendienst Peter Trinks. Foto: B. Stache

Peter Wengler geht in den Ruhestand, Peter Trinks übernimmt als Nachfolger

Mellendorf (st). Für Dienststellenleiter Klaus Waschkewitz ist der zukünftige Leiter Einsatz- und Streifendienst im Polizeikommissariat Mellendorf kein Unbekannter. „Wir kennen uns schon seit vielen Jahren aus einer Zusammenarbeit in Langenhagen“, erklärte Klaus Waschkewitz am Donnerstagnachmittag bei einem Pressetermin zum bevorstehenden Personalwechsel. Ende März geht der 62-jährige Polizeihauptkommissar Peter Wengler, seit 2014 Leiter Einsatz- und Streifendienst, in Pension. Er wird dann auf insgesamt 40 Jahre im Polizeidienst zurückblicken können. „Ich übergebe ein gut bestelltes Feld an meinen Nachfolger. Wir sind ein kleines Kommissariat mit 25 Mitarbeitern“, berichtete Peter Wengler. Er ist verheiratet, hat eine erwachsene Tochter und wohnt in der Nähe von Seelze. „Ich will die neue Zeit, die auf mich zukommt, erst einmal genießen“, kündigte er mit Blick nach vorne an. Mit Peter Wengler verlässt nicht nur der bisherige Stellvertreter des Dienststellenleiters das Kommissariat – er sei ihm auch immer ein guter Berater gewesen, mit dem es eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gegeben habe, machte Klaus Waschkewitz deutlich. Sein neuer Leiter Einsatz- und Streifendienst Peter Trinks tritt seinen Dienstposten zum 1. April an. Der 51- jährige Polizeihauptkommissar ist verheiratet und wohnt in Langenhagen. Er ist seit 31 Jahren bei der Polizei. „Die letzten drei Jahre war ich Dienstschichtleiter im Polizeikommissariat Langenhagen, davor drei Jahre Verkehrssicherheitsberater der Polizeidirektion Hannover.“ In Abstimmung mit seinem Vorgänger möchte Peter Trinks zunächst herausfinden, wo in der eher ländlich geprägten Wedemark die Schwerpunkte für seine zukünftige Arbeit liegen: einer wird sicher die Verkehrsprävention sein. Wichtig sei ihm auch, schnell seine neuen Mitarbeiter kennenzulernen, betonte er. Die Kenntnisse aus der Arbeit in der Polizeidirektion Hannover könne er sehr gut auf die neue Position in der Wedemark übertragen, unterstrich Peter Trinks.