Stöbern, klönen und Schnäppchen machen

Der Vorsitzende des Verschönerungs- und Naturschutzvereines, Helmut Dohnke, bot selber eine Vielzahl von Gegenständen an, freute sich aber sichtlich über die sehr gute Resonanz beim Dorf- Garagenflohmarkt. Foto: L. Irrgang

Verschönerungsverein lud zum Garagenflohmarkt ein

Bissendorf (ig). Strahlende Gesichter bei den Verantwortlichen des Verschönerungsvereines von Bissendorf, und das lag nicht allein an dem Hochsommerwetter, welches pünktlich zum vergangenen Wochenende Einzug gehalten hatte. Helmut Dohnke und Ideengeber Christian Smirr waren sich einig. „Absoluter Volltreffer“, so Smirr, der sich im Gespräch mit dem ECHO sichtlich über den sehr guten Zuspruch beim ersten Dorf-Garagenflohmarkt in Bissendorf freute. Neben der Möglichkeit, sich von alten Schätzen zu trennen, habe man den Bissendorfern auch die Möglichkeit geben wollen, einmal den Ort und die Einwohner auf eine ganz besondere Art und Weise kennen zu lernen, erklärte der Vorsitzende des Verschönerungsvereines, Helmut Dohnke. „Die Besucher sollen durch den Ort bummeln, Kontakte sollen entstehen und wir wollten auch den Anreiz geben, Bissendorf von allen Seiten kennen zu lernen.“ Das Konzept des Verschönerungsvereins ging am vergangenen Sonnabend voll auf. Bei insgesamt 60 teilnehmenden Bissendorfern konnten die Besucher des Garagenflohmarktes stöbern und nach alten Schätzen suchen. Das Angebot gestaltete sich genauso abwechslungsreich, wie es die Einwohner Bissendorfs nun einmal sind. Der Dorfflohmarkt wurde so zu einem gelungenen Einkaufsnachmittag, an dem einmal nicht durch die Geschäfte gebummelt werden konnte, sondern durch die Garagen, Gärten und Plätze der teilnehmenden Bissendorfer. An vielen der Flohmarktstände war auch für das leibliche Wohl gesorgt und schattige Plätze luden zum Verweilen ein. So hatte der Verschönerungsverein auch einen Anstoß zur Kommunikation unter den Bissendorfern geschaffen, den neben dem Stöbern stand auch das Klönen an vielen Ständen im Vordergrund. War es oft das Gespräch über den kleinen oder großen Flohmarktschatz, welcher zu Beginn der Unterhaltung stand, waren es später auch Orts- oder Nachbarschaftsthemen. „Das wollten wir auch mit erreichen“, so Dohnke im Gespräch mit dem ECHO, „die Bissendorfer sollten nicht nur ihren Ort, sondern auch die Mitbürger kennen lernen.“ Die terminliche Überschneidung mit dem parallel stattfindenden Wedemarkt war ungewollt, „das hatten wir nicht beabsichtigt, das ist leider reiner Zufall“, erklärte Dohnke. Der Erfolg des ersten Dorf-Garagenflohmarkt sei so groß, „dass wir das irgendwann bestimmt einmal wiederholen werden“, machte der Vorsitzende der Verschönerungsvereines deutlich.