Straßenfest war ein tolles Dorffest

In diesem Pavillon hatten sich einige spielbegeisterte Oegenbosteler zusammengefunden, die sich bei bester Laune die Zeit vertrieben. Foto: A. Wiese

Oegenbosteler stellten als Premiere eine beachtenswerte Veranstaltung auf die Beine

Oegenbostel (awi). Da staunte, wer auf ein kleines Straßenfest gefasst war: Was die Oegenbosteler da am letzten Sonnabend auf die Beine gestellt haben, war ein ausgewachsenes Dorffest mit Messe-Charakter. Denn auch die Gewerbetreibenden aus dem Ort präsentierten sich auf der großen Wiese der Familie Wilhelms mitten im Dorf. „Das hat sich einfach so ent-
wickelt“, berichten Nicole Wolff, erste Vorsitzende des Bürgervereins, und Melanie Hartmann vom Vorstand. Alle zwei Jahre hat der Bürgerverein sonst ein Volksfest in der Scheune bei Wilhelms ausgerichtet. Der neue Vorstand des Bürgervereins – seit Februar im Amt – wollte mal was anderes machen und plante ein Straßenfest im Ackerweg. Die Begeisterung der Oegenbosteler, die alle angeschrieben und um Beteiligung gebeten worden waren, war so groß, dass die Straße schnell nicht mehr ausreichte. Eine Idee kam zur anderen und ruckzuck war nicht nur die Straße, sondern die ganze Wiese mit Ständen gefüllt und zusätzlich öffneten Künstler im Dorf ihre Türen. Da gab es Grillwürstchen und Steaks, Kuchen und Getränke. Arno Grese aus Bestenbos-tel baute seinen Süßwarenstand auf, die Feuerwehr präsentiert sich, Sonja Wilhelms nutzte ihre Connections zur Kontaktbeamtin der Mellendorfer Polizei, Mareike Limbach, die mit einem Polizeifahrzeug in Oegenbostel anrückte. Dirk Hellmann, der seine Werkstatt für Holztechnik in Oegenbostel hat, baute ebenso einen Pavillon auf wie Sebastian Hapke. Die Hobbykünstler wie Familie Simon aus Bestenbostel holten ihre Bilder heraus, Carmen Hibbeler bot ihre Traumfänger an, Hundetrainerin Manuela Mack zeigte, wie sie Hunde-Agility betreibt, Thorsten Mack präsentierte seine Firma für Software und Werbeartikel. Greta Wilhelms organisierte Ponyreiten, die Tonwerkstatt Oegenbostel von Petra Schülke war ebenso vertreten wie Sylvia Wöhler mit Schmuck aus Fimo, Nicole Wolff mit Kindermützen und Selbstgenähtem und Diana Sievert mit Tupperware. Der Bürgerverein organisierte Spiele, die Anwohner bauten Flohmarktstände an, Gerlinde Dumann zeigte eine Bilderausstellung, Anita Rabe setzte sich an die Nähmaschine und demonstrierte, was sie damit zaubern kann. Jutta Hönkhaus öffnete ihr Atelier und Familie Schubert stellte Motorräder aus. Die Landjugend sorgte für Kinderschminken, Buttonmaschine und organisierte einen DJ.
„Wir wollten mal komplett was anderes machen und das ist uns gelungen“, freute sich Nicole Wolff. Stimmung und Besucherresonanz am Sonnabend waren ebenso wie das Wetter glänzend. Ob und in welcher Form es wann eine Neuauflage dieses Events geben wird, dazu wollte sich der Bürgerverein aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht äußern.