Struck-Lesung: Neuer Termin

Als Vorsitzender der SPD Bissendorf-Wennebostel überbrachte Walter Wilke (vorne) den 160 Lesungsbesuchern die enttäuschende Nachricht, dass Peter Struck nicht im Bürgerhaus auftreten kann. (Foto: S. Birkner)
Bissendorf (sb). Alles war angerichtet für den Besuch eines ehemaligen Superstars der Deutschen Politik: Der ehemalige Bundesverteidigungsminister und Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag, Peter Struck, hatte sich für vergangenen Dienstag im Bissendorfer Bürgerhaus angekündigt. Er wollte den Wedemärkern in einer Lesung sein Buch „So läuft das“ vorstellen. Fast 30 Interessierten hatten die Organisatoren aus Platzmangel sogar absagen müssen. So war der Saal des Bürgerhauses bis auf den letzten Stuhl gefüllt, als Walter Wilke vor das Publikum trat – jedoch mit denkbar schlechten Nachrichten. „Zu unserem Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass uns keine Wahl bleibt: Wir müssen Peter Strucks Lesung absagen“, erklärte der Vorsitzende des SPD-Ortsverbands Bissendorf-Wennebostel. Der 68-Jährige stehe auf der Autobahn 2 bei Magdeburg wegen eines Blitzeis-Unfalls im Stau und würde einige Stunden verspätet eintreffen. Wilke versprach den 160 Gästen allerdings, dass die Lesung schnellstmöglich nachgeholt werden solle. „Die Anmeldungen bleiben bestehen und die SPD wird jeden eingetragenen Gast per E-Mail oder telefonisch über den neuen Lesungstermin in Kenntnis setzen“, erklärte Wilke.
Er und sein Parteikollege Karl-Heinz Konert hatten Struck bei seiner Lesung in einer Hannoverschen Filiale der Buchhandlung Lehmanns im September davon überzeugen können, in der Wedemark zu gastieren.
Doch der Ersatztermin steht bereits: Am Mittwoch, 9. Februar, um 20 Uhr im
Bürgersaal in Bissendorf. Wegen des großen Andrangs bei dem ausgefallenen Termin am vergangenen Dienstag wird darum gebeten, unbedingt darauf hinzuweisen, dass wegen der großen Nachfrage unbedingt eine Anmeldung bis zum 8. Februar bei den im beigefügten Handzettel angegebenen Stellen erforderlich ist.