Superresonanz auf „Fit for Business“

Von der Theorie in die Praxis: Fleischermeister Lars Grimsehl (v. l.) traf sich am Dienstag noch einmal mit den Referenten Wolfgang Priemsch und Sebastian Priebe sowie Wirtschaftsförderer Carsten Niemann in seinem Geschäft. Foto: A. Wiese

Urton: „Ich hätte nie gedacht, dass Betriebswirtschaft so interessant sein kann“

Wedemark (awi). „Ein hochintensives Seminar, total begeisterte Teilnehmer, ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis“. So kommentierte Wedemarks Wirtschaftsförderer Carsten Niemann das Seminar der Gemeinde „Fit for Business“. Zwei Tage beschäftigten sich Unternehmer aus der Wedemark mit dem Unternehmenserfolg. Praxisnah und hoch motiviert erprobten sie am ersten Tag anschaulich und praxisnah Auswirkungen auf die wichtigsten betrieblichen Kennzahlen und lernten moderne Maßstäbe zur Bewertung von unternehmerischen Handlungen kennen.
Als besonders hilfreich sei dabei empfunden worden, dass immer wieder Bezüge hergestellt wurden zu ihren eigenen Betrieben, berichtete Niemann. Die wichtigsten Felder zur Bewertung guter unternehmerischer Praxis wurden am zweiten Tag des Seminars behandelt. Alle Teilnehmer hätten aktiv die Chance ergriffen, das am Vortag Gelernte auf ihr Unternehmen zu übertragen und so eine Zertifizierung im Rahmen der von der Bundesregierung initiierten INQA-Initiative „Offensive Mittelstand“ mit dem Ziel zur Stärkung des Mittelstands zu erreichen. Dabei standen umsetzungsfähige Maßnahmen im Vordergrund, die das betriebliche Ergebnis nachhaltig beeinflussen können. Betriebswirtschaftliche Kennzahlen wurden in einen direkten Zusammenhang mit konkreten Maßnahmen gebracht. Auf diese Weise generierte das Seminar einen echten Mehrwert für die Unternehmer über das Seminar hinaus, waren sich alle Teilnehmer einig. Die Teilnehmer hat insbesondere das Seminarkonzept überzeugt, bei dem Theorie und Praxis hervorragend miteinander verknüpft und lebendig vermittelt wurden, freute sich Niemann. Die Rückmeldung der Unternehmer sei entsprechend ausgefallen: „Hochinteressant auch für ganz kleine Unternehmen. Der Unternehmenscheck ist ein wichtiger Bestandteil und auch für mich als Einzelunternehmer absolut relevant“, so der Geschäftsführer eines Internetversandhandels. „Ich hätte nie gedacht, dass Betriebswirtschaft so interessant sein kann. Die Zeit ist wie im Fluge vergangen“, erklärte der Geschäftsführer eines Unternehmens zum Vertrieb für Heizungsprodukte. „Meine Erkenntnis war, dass es noch andere Möglichkeiten gibt, die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens zu verbessern, außer Kosten zu sparen“, freute sich die Prokuristin eines Malerfachbetriebs. „Viele Dinge, die ich mir schon lange vorgenommen habe, werde ich jetzt mit dem Maßnahmenplan wirklich angehen. Manchmal braucht man so einen Anstoß“, kündigte der Eigentümer eines Unternehmens für Haustechnik an. „Die BWL habe ich jetzt verstanden. Und den Maßnahmenplan werde ich gleich ab Montag zu den von mir eingetragenen Terminen abarbeiten“, versprach ein Fleischermeister mit Filialbetrieb. „Sehr kompetente Seminarleiter. Alle Fragen wurden sofort und vollständig beantwortet“, lautete der Kommentar eines Prokuristen einer Spedition. „Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis“, bescheinigte eine Großhändlerin für Schmuck und Accessoires der Gemeinde als Anbieterin. „Ich bin froh, dass ich mich zur Teilnahme an diesem Seminar entschlossen habe. Neben der Auseinandersetzung mit Themen, mit denen man sich sonst nicht befasst, hat mir auch die Arbeit in dieser Gruppe viel Spaß gemacht.
Ein wichtiger Beitrag zur Gemeinschaftsbildung in unserer Gemeinde“, fand der Inhaber einer Rechts-
anwaltskanzlei. „Positiv überrascht. Super Praxisbezug! Der Unternehmenscheck ist ein gutes Handwerkszeug zur Optimierung“, lobte der Juniorchef eines Garten Centers. Eine Neuauflage des Seminars, sowie vertiefende Seminarangebote sind im Herbst geplant. Somit besteht auch für Unternehmer aus der Wedemark, die den ersten Termin nicht wahrnehmen konnten, die Gelegenheit, von diesem Angebot zu profitieren, so Niemann.