Tanzprojekt kommt bisher sehr gut an

Viel Spaß hatten die Teilnehmer des Tanzprojekts bei der Abschlussvorführung am Freitag in der Realschule.

Großer Finalworkshop mit allen, die Lust haben, vom 27. bis 30. März

Wedemark (awi). Die Begeisterung ist riesig: Das Tanzprojekt "3 x 3 days for dance" in Kooperation des Vereins Miteinander und der Compagnie Fredeweß aus Hannover kommt bisher sehr gut an. Die Workshops in der Grundschule Mellendorf und der Realschule sind beendet. Die Tänzer haben jeweils in einem kleinen Finale ihre Ergebnisse präsentiert und sehr viel Beifall erhalten. Jetzt steht vor dem Finale noch der dreitägige Workshop an der Grundschule Bissendorf aus. Was die beteiligten Schüler, Lehrer, Dorothea Diekmann vom Verein Miteinander und die Tänzer von der Compagnie Fredeweß aber vor allem überzeugt hat, ist die hohe Motivation und das tolle Miteinander. Jetzt fiebern alle dem offenen Tanz-Workshop für alle Interessierten von acht bis 88 Jahren am 27., 28. und 30.März, jeweils von 15 bis 18 Uhr, mit der öffentlichen Abschlussaufführung am Donnerstag, 30. März, um 19 Uhr in der Jugendhalle in Mellendorf entgegen. Dorothea Diekmann und Hans Fredeweß trafen sich dort in der letzten Woche gemeinsam mit einer Vertreterin der Verwaltung zu einem Besichtigungstermin. Die nach dem Rückbau der Sammelunterkunft noch nicht renovierte Jugendhalle entsprach zwar ganz offensichtlich nicht den Erwartungen der Organisatoren, sie sind aber mangels anderer Möglichkeiten bereit, sich zu arrangieren, war das Ergebnis des Ortstermins. Dass es in der Halle jetzt nur noch Betonfußboden und zudem so gut wie keine Sitzmöglichkeiten gibt ist dabei das Problematischste.
"3 x 3 days for dance" ist ein Tanzprojekt, das vor allem die Integration Geflüchteter zum Ziel hat. Unter Anleitung eines Teams von professionellen Tänzern werden pro Schule 50 Schüler mit dem zeitgenössischen Tanz vertraut gemacht und in Bewegung gebracht, darunter jeweils zur Hälfte junge Geflüchtete beziehungsweise Schüler der Sprachlernklassen. Zum Abschluss laden der Verein Miteinander und die Compagnie Fredeweß Ende März zur Mitwirkung an einem öffenbtlichen Worshop ein, in dem alle tanzinteressierten Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Migrationserfahrung gemeinsam eine eigene Choreografie erarbeiten. Tanzerfahrungen sind dafür nicht erforderlich. "Das gemeinsame Wirken an der und in der Tanzchoreografie rückt die jeweilige Vergangenheit und damit auch die Unterschiedlichkeit entlang zugeschriebener Kategorien wie "Flüchtling" in den Hintergrund", hofft die Vorsitzende des Vereins Miteinander, Dorothea Diekmann. Durch das geteilte Erleben von Tanz und Musik möchte sie einen wichtigen Raum für neue Verbindungen und Freundschaften zwischen den Teilnehmern schaffen und damit auch für zukunftsweisende Perspektiven für das Miteinander in der Schule und in der Gemeinde. An der Grundschule ist die Begeisterung für das Projekt so groß, dass dort bereits angekündigt wurde, den dreitägigen Workshop im nächsten Jahr wiederholen zu wollen, habe ihr Schulleiter Thomas Wenzel signalisiert, so Diekmann.